Versandapotheken

Bonusgewitter bei DocMorris Patrick Hollstein, 06.11.2017 07:54 Uhr

Berlin - Die Kriegskassen sind gefüllt, die Holland-Versender lassen es krachen. Kunden können nicht nur pro Rx-Packung bares Geld sparen, sondern auch bei Erstbestellung, Anmeldung zum Newsletter und wenn sie Freunde werben. DocMorris verrät zwar nicht, wie das Bonusmodell funktioniert, hat aber jetzt einen Bonusrechner auf der Website installiert.

Für jedes Rezept mit mindestens einem verschreibungspflichtigen Medikament gibt es bei DocMorris einen garantierten Mindestbonus von 2,50 Euro. Bei einem Rezept mit sechs Packungen ergibt sich so ein Gesamtbonus von 15 Euro, der als Obergrenze auch beworben wird.

Allerdings verrät der neue Bonusrechner, dass es auch Präparate gibt, bei denen Kunden höhere Rabatte abgreifen können. Bei Lyrica etwa gibt es für die 14er Packung in der Stärke à 25 mg den Standardbonus von 2,50 Euro. Bei der Packung mit 100 Tabletten werden 2,76 Euro ausgewiesen. bei der Variante mit 56 Stück à 75 mg sind es 4,78 Euro, bei 21 Stück à 200 mg 4,34 Euro. Mehr als 5 Euro werden offenbar nicht gutgeschrieben.

Dem Anschein nach ist der Rabatt vom Apothekenverkaufspreis abhängig. DocMorris gewährt nach dieser Prüfung einen Rx-Bonus von 5 Prozent, wobei mindestens 2,50 Euro und maximal 5 Euro erlassen werden. Allerdings gilt diese Regel offenbar nur bei Originalpräparaten, bei Generika werden stets 2,50 Euro gut geschrieben. Auch Privatpatienten müssen sich mit dem Mindestbetrag zufrieden geb

APOTHEKE ADHOC Debatte