Aristo bringt 20.000 I.E

, Uhr

Berlin - Konkurrenz für Dekristol 20.000 I.E (Colecalciferol, Mibe): Aristo hat mit Colecalciferol Aristo 20.000 I.E. ein hoch dosiertes Präparat mit Vitamin D auf den Markt gebracht.

Colecalciferol Aristo 20.000 I.E. ist zu 50 Weichkapseln in der Wirkstärke 500 μg (entsprechend 20.000 I.E. Vitamin D3) verfügbar. Das Arzneimittel kann zur Initialbehandlung eines symptomatischen Vitamin-D3-Mangels bei Erwachsenen angewendet werden. Die hochdosierte Substitution erfolgt einmal wöchentlich zu einer Mahlzeit. Bei indikationsgerechter Verordnung ist das verschreibungspflichtige Arzneimittel voll erstattungsfähig. „Die Neuzulassung erfolgte bei positiver Nutzen-/Risikobewertung unabhängig vom Erstanbieter“, schreibt Aristo. Das Generikum ist auch für Menschen mit Erdnuss- oder Soja-Allergie geeignet.

Die Substitution mit hochdosiertem Vitamin D3 setzt eine Bestimmung des Vitamin-D-Wertes im Serum voraus. Eine Behandlung ist ab einem Wert von < 30 ng/ml angezeigt. Studien zeigten, dass zwischen 60 und 75 Prozent der Erwachsenen hierzulande einen Mangel aufweisen. Laut Aristo liegt der Zielwert einer Substitution bei 100 ng/ml. Auch eine dauerhafte Einnahme ist möglich, vorausgesetzt die Laborwerte werden regelmäßig durch den Arzt dokumentiert. Vor allem Patienten mit Niereninsuffizienz sollten sich regelmäßigen Blut- und Urinuntersuchungen unterziehen.

Vitamin D3 ist die Vorstufe eines Hormons. Colecalciferol zählt zu den Secosteroiden und wird über Zwischenstufen zum Hormon Calcitriol, der physiologisch aktiven Form des Vitamin D, das eine zentrale Rolle zur Regulierung des Calcium- und Phosphatstoffwechsels spielt. Vitamin D3 unterstützt die Knochen in der Aufnahme von Calcium und Phosphat und sorgt somit für gesunde starken Knochen und wirkt einer Osteoporose entgegen. D3 hemmt die Bildung des Parathormons, das den Knochenabbau fördert. Eine hohe Knochendichte senkt das Frakturrisiko. Außerdem fördert D3 über die Bildung von Zytokinen die Muskelentwicklung. Vitamin D3 werden auch immunmodulierende Eigenschaften zugesprochen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»