Corona-Impfstoffe im Überblick

, Uhr

Berlin - „Was hast du bekommen? Oh, AstraZeneca? Ich warte lieber auf Biontech.“ Viele Konversationen zum Thema Impfen laufen aktuell so ab. Der Vektorimpfstoff Vaxzevria hat den Beigeschmack eines „Impfstoffs zweiter Klasse“. Zwar sind die Wirksamkeiten der mRNA- und Vektorimpfstoffe unterschiedlich, doch alle vier aktuell zugelassenen Corona-Vakzine schützen zuverlässig vor schweren oder gar tödlichen Verläufen. Eine Übersicht der Wirksamkeiten und Nebenwirkungen in Downloadform gibt es hier

Nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und den Gesundheitsministern der Länder soll es ab dem 7. Juni keine Priorisierung bei der Vergabe von Impfterminen mehr geben. „Damit sind alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren berechtigt, einen Impftermin zu vereinbaren“, heißt es in einem Beschluss. Das gilt für Arztpraxen, Impfzentren und Impfungen durch Betriebsärzt:innen der Unternehmen.

Ärzt:innen und Apotheker:innen befürchten jetzt einen Ansturm auf Biontech. Der Impfstoff gilt sowieso als sehr beliebt. Über den zweiten mRNA-Impfstoff – „Covid-19 Vaccine Moderna“ – hört man weniger. Beim Thema Vektorimpfstoff sind viele Bürger:innen weiterhin skeptisch – eine schlechtere Wirksamkeit bei anscheinend schwerwiegenderen Nebenwirkungen führen zur Ablehnung. Doch alle Vakzine schützen vor schweren oder gar tödlichen Verläufen.

Jede Impfung schützt

Die Wirksamkeiten der Impfstoffe sind unterschiedlich. So schützt Comirnaty (Biontech) beispielsweise am besten vor leichten Verläufen (92 Prozent bei asymptomatischen Verläufen, 97 Prozent bei symptomatischen Verläufen). Der Vektorimpfstoff von Janssen schützt weniger gut vor asymptomatischen Verläufen (66 Prozent) und leichten Verläufen (74 Prozent). Doch vor schweren Verläufen schützen beide Vakzine gut: Hier werden Wirksamkeiten von 85 Prozent angegeben.

Wichtig dabei: Die Prozentangaben (siehe Download) stammen aus verschiedenen Quellen und Studien, daher variieren sie auch zum Teil. So liegen auch Studiendaten vor, in denen die Wirksamkeit des Biontech-Impfstoffes mit 95 Prozent angegeben wird – dann werden aber verschiedene Schweregrade der Infektion zusammen betrachtet. Zieht man auch die anderen beiden Impfstoffe hinzu, so lassen sich auch hier unterschiedliche Wirksamkeiten feststellen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Nur noch in der Harnblase
Mitomycin nicht mehr intravenös»
Rückrufe wegen giftiger Azidoverbindungen
Losartan mit mutagener Verunreinigung»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»