„Früher waren Apotheker noch angesehener als heute“

, Uhr aktualisiert am 01.08.2019 11:55 Uhr

Berlin - Die historische Altstadt, eine Fahrt mit der Schmalspurbahn oder ein Ausflug ins kleinste Mittelgebirge Deutschlands: Das sächsische Zittau, gelegen am Dreiländereck zu Polen und Tschechien hat für Touristen einiges zu bieten. Ein wenig mehr Besucher als sonst finden aktuell ihren Weg in die Stadtapotheke am Markt. Denn diese feiert gerade ihr 500-jähriges Bestehen. Auch das Städtische Museum macht mit und widmet der Apotheke noch bis Ende August eine Sonderausstellung.

Seit 2012 arbeitet Nicole Weber als Angestellte in der Stadtapotheke Zittau. Als sie damals anfing, wusste sie nicht, an welch historischem Ort sie da ihren Dienst angetreten hatte. Mittlerweile jedoch ist sie dank Inhaber Stefan Gänsler bestens informiert. Denn er kümmert sich mit seinen Kollegen und in Zusammenarbeit mit dem Städtischen Museum darum, dass der 500. Geburtstag der Apotheke würdig begangen wird. „Die Kunden sind sehr froh, dass gefeiert wird. Sie waren fast aufgeregter als wir“, scherzt Weber.

Regelmäßig werden Schulklassen durch die Räumlichkeiten der Stadtapotheke geführt, noch häufiger schauen Touristen rein und sehen sich die Offizin an. Oft kommen die Apotheker mit ihren Kunden zudem über frühere Zeiten ins Gespräch. Die Stadtapotheke Zittau ist derzeit ein echter Treffpunkt. Seit 1519 ist sie durchgehend in Betrieb und zählt damit zu den ältesten in ganz Deutschland. Um all den Besuchern auch etwas zu bieten, haben Weber und ihre Kollegen vom 19. bis zum 23. August eine „Gesundheitswoche“ geplant. Für Groß und Klein wird es dann zahlreiche Aktionen, Gewinnspiele und Vorträge geben.

Wer nicht solange warten möchte, kann bis dahin die Sonderausstellung „Von Kolanüssen und Spanischen Fliegen. 500 Jahre Stadtapotheke Zittau“ im Städtischen Museum besuchen. Dort zu sehen sind zahlreiche Exponate aus dem Apothekenalltag der vergangenen fünf Jahrhunderte. Besonderes Highlight ist ein historischer Bronzemörser, der als der größte seiner Zeit gilt. Neben einigen Stücken, die schon in der Dauerausstellung des Städtischen Museums zu bewundern waren, sind auch viele bisher noch nie gesehene Exponate für die Besucher öffentlich gemacht worden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Neuer Glanz für geschlossene Apotheke
Testbögen statt Sichtwahl »

Mehr aus Ressort

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Taschenrechner für die Impfstoffbestellung »
Erleichterungen bei der Abgabe
Laientests: Auseinzeln nun doch erlaubt »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Magnesium als Gratiszugabe
Sanicare verschenkt Doppelherz»
Am letzten Tag der Coupon-Aktion
OLG Düsseldorf erlaubt FFP2-Rabatt»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B