Apotheker Jan Reuter

„Wir verstecken uns hinter dem Fax“ Deniz Cicek-Görkem, 22.03.2018 15:05 Uhr

Berlin - „Wie kann ich mein Fax ins QMS einbinden?“ Apotheker und Autor Jan Reuter versteht die Welt nicht mehr. Die Frage seines Kollegen ist für ihn unverständlich: „Was machen wir denn hinter dem Fax?!“, fragt er. Reuter fordert, dass die Kollegen emotionaler werden und das Herz des Kunden erreichen sollen. Bei VISION.A berichtete er von seinem Weg zum Erfolg.

Mit seinen Videos der Serie #revolutionpharmacy brachte er mit seinem frischen Mut einen neuen Schwung in die Branche. Spätestens seit dem vergangenen Jahr kennt ihn jeder internetaffine Apotheker und auch bei der Standesvertretung ist er bekannt. Seine Social-Media-Kampagne #DaumenhochfürmeineApothekevorOrt sorgte in der Apothekenwelt für Furore. „Wir verstecken uns hinter dem Fax”, erklärt Reuter. Er nutzt die Emotionen, um näher am Menschen zu sein.

Der Inhaber der Central-Apotheke in Walldürn verlor im vergangenen Jahr eine Wette gegen seine Mitarbeiterin. Zehn Video-Blogs sollte er daraufhin produzieren. Ob er denn Koks oder Insektenmittel genommen hätte, wollte sein Freund wissen. Denn die ersten Videos seien – positiv formuliert – „suboptimal“ gewesen, gibt er zu. Doch „Wettschulden sind Ehrenschulden“, Reuter machte weiter. An seiner Seite der Teddybär seines Sohnes, aufgewertet mit einem Apotheken-A auf seinem Shirt. Er bekam den Namen „Bruno“. Seit dem ist das Duo auf verschiedenen Social-Media-Plattformen unterwegs.

„Wenn es uns gelingt, die Digitalisierung als Chance zu nutzen, dann wird es uns gelingen, unseren eigenen Song zu spielen“, sagt der „Video-Apotheker“. Denn wir seien alle sehr emotionale Wesen. Das gelte auch für Kunden. Sie könne man besser erreichen, wenn man in ihrer Sprache mit ihnen kommuniziere. „Wir sprechen mit ihnen, bis sie durchgeschult sind“, moniert Reuter. „Wir brauchen nicht alle, sondern die relevanten Informationen zur Weitergabe an den Kunden.“ Im Apothekenalltag sei neben der Qualität der Beratung auch der Humor wichtig: „Es darf gelacht werden“, laute das Motto. Wichtig sei auch, die Beratung mit Hingabe zu leisten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»

Kosmetik

In A Second: Eubos setzt auf Ampullen»

Kooperationsgipfel

Warm-up vor dem Gipfel»
Politik

Noweda-Zukunftspakt

Kuck: „Wir kämpfen für jede Apotheke“»

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»

Arzneimittelverunreinigungen

Valsartan: Die erste Zivilklage»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»

Biosimilars

Konkurrenz für Roche: Pfizer bekommt Avastin-Zulassung»

AMK-Meldung

NMBA ist die neue Verunreinigung in Losartan»
Panorama

Arbeitnehmerrechte

Gekündigter Chefarzt: Bundesarbeitsgericht verschärft Vorgaben für Kirchen»

Stromausfall in Köpenick

Versorgung durch die Klappe»

NDR Visite: Zulassungskontrollen

Der Fall Zinbryta»
Apothekenpraxis

Großhändler

Gehe richtet Securpharm-Hotline ein»

Nach einem Jahr und drei Monaten

Kein Center: Easy-Apotheke in Rietberg muss schließen»

Warnung vor Mitarbeiterdiebstahl

PKA fühlen sich unter Generalverdacht»
PTA Live

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»