T-Shirts bemalen für Kinder in Not | APOTHEKE ADHOC
Walldürn

T-Shirts bemalen für Kinder in Not

, Uhr
Berlin -

Der Kinderclub der Central-Apotheke Walldürn hat 200 Mitglieder. Inhaber Jan Reuter und seine Ehefrau Stephanie engagieren sich mit Begeisterung für die Kunden von morgen. Und sie tun gern Gutes – beim traditionellen Blumen- und Lichterfest kamen 400 Euro für ein Kinderhospiz zusammen.

„Wir haben mit den Kindern für einen Unkostenbeitrag von fünf Euro T-Shirts bemalt“, erzählt Stephanie Reuter. Die Aktion dauerte von 11 bis 17 Uhr, die Kinder malten mit Hingabe. Gemalt wurde draußen, weil die Apotheke parallel auch Notdienst hatte. „Das Wetter war super, am Ende war kein Shirt übrig.“

Das Apotheker-Ehepaar aus dem Odenwald veranstaltet regelmäßig Aktionen für die Kinderclub-Mitglieder, jedes Kind bekommt per Post einen Geburtstags-Gruß und ein kleines Geschenk. Vier Mal im Jahr gibt es größere Aktionen wie zum Beispiel das Bemalen von Papier-Schneeflocken, die dann im Schaufenster der Apotheke präsentiert werden. „Im vergangenen Frühling haben wir an unsere Clubmitglieder Kürbis-Samen verschickt. In der letzten Oktoberwoche wurden die größten Kürbisse prämiert“, erzählt Reuter.

Die T-Shirt-Aktion war ein voller Erfolg: „Die fünf Euro pro Shirt gehen gänzlich an den Kinderhospizdienst Neckar-Odenwald-Kreis.“ Auch im Spendenschwein landeten viele Euro. Für gute Laune sorgte auch das neue Club-Maskottchen Bruno. Was Kinder mögen, wissen die beiden Reuters ganz genau. Sie fragen einfach ihre Söhne Maximilian (6) und Moritz (8).

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst »
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox »
Mehr aus Ressort
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen »
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst»
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen»
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»