Kritik an BGH-Urteil

Was ist so verwerflich an einer Tube Handcreme? APOTHEKE ADHOC, 26.06.2019 15:19 Uhr

Berlin - Apotheker Jens Wieprecht aus Dortmund möchte, was viele seiner Kollegen möchten: Einem guten Kunden, oder einem sozial schwachen, auch mal etwas Gutes tun. Aber auch Wieprecht hat keine Lust auf rechtlichen Ärger. Deswegen hat er sich über das jüngste Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu Rx-Boni geärgert – und über die Reaktion seiner Apothekerkammer Westfalen-Lippe. An deren Präsidentin Gabriele Overwiening hat er einen offenen Brief geschrieben.

Direkt nach dem „Ofenkrusti-Urteil“ des BGH hatte sich Wieprecht, Filialleiter der Apotheke am Phoenixsee, an seine Kammer gewandt. „Finden Sie nicht auch, dass es langsam wirklich reicht? Wir müssen uns wegen so einer Kleinkariertheit wieder vor unsere Patienten rechtfertigen, während unser Mitbewerber aus dem Versandhandel weiterhin mit Lockangeboten auf Kundenfang gehen. Wann zeigen wir endlich auch mal der gesamten Öffentlichkeit, dass man mit uns nicht alles machen kann?“ Er würde sich von seiner Kammer wünschen, dass sie der Politik endlich die Stirn bietet.

Seinen Frust über den Spruch aus Karlsruhe kann Overwiening nicht teilen: An der Rechtslage für die Apotheker habe sich mit dem Urteil rein gar nichts geändert. „Das absolute Zugabeverbot in Verbindung mit der Abgabe von Rx-Arzneimitteln hatte ja schon vorher Bestand. Es ist durch die Richter nur noch einmal bekräftigt worden.“ Weil das Urteil klarstellt, dass weiterhin einheitliche Abgabepreise für rezeptpflichtige Arzneimittel in allen Apotheken gelten, sei es zugleich „ein ganz wichtiges Signal“ im Zusammenhang mit dem Apotheken-Stärkungsgesetz: „Denn wir kämpfen ja politisch darum, die Gültigkeit bundeseinheitlicher Preise auch für ausländische Versender wiederherzustellen, die nach dem EuGH-Urteil aus dem Jahr 2016 davon abweichen können. Dieses Ziel zu erreichen, hat für uns oberste Priorität, weil einheitliche Abgabepreise nicht eine „Kleinkariertheit“, sondern das Fundament allen apothekerlichen Handelns darstellen“, schrieb Overwiening

Wieprecht fühlt sich etwas missverstanden. „Ich möchte zunächst klarstellen, dass ich ein großer Verfechter von fairen und gleichen Rahmenbedingungen für alle Marktteilnehmer im Bereich Arzneimitteldistribution bin.“ Was ihn ärgert, ist die Passivität der Standesvertretung. Wenn sich eigentlich nichts geändert habe, wundere ihn die Aufmerksamkeit von Presse und Öffentlichkeit nach der Urteilsverkündung schon etwas.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»

Bundesverwaltungsgericht

Schwabe entsetzt über Ginkgo-Urteil»

Lieferausfall beendet

Bei Noweda rollen die Wannen wieder»
Politik

Kammerbeschluss

Hamburg: Doppelt so viele Notdienste am Stadtrand»

Westfalen-Lippe

AVWL: Zum vierten Mal Klaus Michels?»

GKV-Leistungskatalog

Zolgensma: Allianz gegen Extrem-Hochpreiser»
Internationales

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»

Augenerkrankungen

Kurzsichtigkeit: Kontaktlinse für Kinder zugelassen»
Pharmazie

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»

Schmerztherapie

Kegelschnecken-Gift statt Morphium»

Infektionskrankheiten

Antibiotika: Weniger Neueinführungen – mehr Resistenzen»
Panorama

Prävention

Griechenland: Strikte Rauchverbote und hohe Strafen»

Bundesverfassungsgericht

BtM zur Selbsttötung: Karlsruhe muss entscheiden»

GKV-Bündnis für Gesundheit

Kassen fördern Gender-Forschung»
Apothekenpraxis

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»

Amtsapothekerinnen bestätigen QMS

Kölner Apotheke darf wieder Rezepturen herstellen»

Feuerwehreinsatz in Duisburg

Inhaberin (28): Chemieunfall beim Entrümpeln»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»