Rx-Preisbindung

Teilmengen und Stückel-Boni Julia Pradel, 12.08.2015 15:31 Uhr

Berlin - Rabatte für verschreibungspflichtige Arzneimittel, die in Teilmengen abgegeben werden, wurden vom Bundesgerichtshof (BGH) bestätigt. Kritiker fürchten, dass diese Entscheidung die Preisbindung zum Kippen bringt: Apotheken könnten künftig Arzneimittel als Teilmenge abgeben und freie Preise verhandeln. Noch setzt der Rahmenvertrag Grenzen – zumindest im GKV-Bereich.

Laut Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) sind Teilmengen von der Preisbindung ausgenommen – ganz unabhängig von der Verschreibung. Das hat der BGH streng am Wortlaut ausgelegt: „Die Vorschrift erfordert auch nicht, dass die Abgabe der Teilmenge auf einer ärztlichen Verordnung beruht.“

Theoretisch könnten Apotheken also aus jeder Großpackung Teilmengen bilden und die Preise frei verhandeln – sowohl im Einkauf als auch im Verkauf. Die Wettbewerbszentrale sieht ein hohes Missbrauchspotenzial, und auch bei der Apothekerkammer Nordrhein ist man nicht zufrieden mit dem Urteil: „Aus unserer Sicht ist es sehr bedauerlich, dass der BGH sich offensichtlich der tatsächlichen Umstände des Apothekenmarktes so wenig bewusst ist, sodass hier ein gänzlich sachfremdes Urteil ergangen ist“, so Kammerjuristin Dr. Bettina Mecking.

Aus Meckings Sicht hat der Gesetzgeber zuletzt mit der Anpassung des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) allerdings ein klares Bekenntnis zum Festpreissystem abgegeben. Sie erwartet daher, dass hier gegengesteuert wird: „Hier muss schnell reagiert werden, bevor es durch die zu erwartenden Umgehungen zu einer nachhaltigen Schädigung kommt“, fordert Mecking. „Denn das Risiko des Missbrauchs ist eben gerade nicht gering einzuschätzen, sondern stellt eine ernst zunehmende Gefahr dar.“ Dies müsse mit Nachdruck in Richtung der gesundheitspolitischen Entscheider kommuniziert werden. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) prüft die Urteilsgründe derze

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

500-Millionen-Euro-Deal

Cheplapharm kauf Antra und Seroquel»

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»
Politik

eRezept in der Praxis

Digital trifft analog: Erstes eRezept auf Papier»

ABDA

Friedemann Schmidt hört auf»

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»
Panorama

Erinnerungskoffer für Fußballfans

HSV und St. Pauli wollen Demenzkranken helfen»

Kinder-Onkologie

Charité: Personalmangel stoppt Neuaufnahmen»

Foodwatch kritisiert Klöckner scharf

Personalmangel: 250.000 Lebensmittelkontrollen fallen aus»
Apothekenpraxis

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»