Druckfehler

Nasivin: Ich möchte ein R kaufen

, Uhr
Berlin -

1961 ist Juri Gagarin der erste Mensch im Weltall, die Berliner Mauer wird gebaut, Barbie bekommt Ken und Nasivin (Oxymetazolin, Merck) aus Darmstadt hält Einzug in die Apotheken. Das abschwellende Rhinologikum hat seither einen festen Platz in den Regalen. In diesem Frühjahr erreicht das Portfolio die Apotheken im neuen Design. Auf dem Umkarton hat sich jedoch der Fehlerteufel eingeschlichen.

Merck setzt bei Nasivin auf Farbe. Das Portfolio kommt nun in einem satten Grün daher und hebt sich im Design deutlich von den Mitbewerbern ab. Der Farbton ähnelt dem neuen Aspirin (ASS, Bayer) – wohl eher ein Zufall. Denn die einzige Gemeinsamkeit: Sowohl Aspirin als auch Nasivin waren 1969 als Bestandteil der Bordapotheke der Apollo 11 auf dem Mond.

Auf der Verpackung ist neben dem Sprühnebel, der für ein „freies Atmen“ steht – je nach Produkt – die Silhouette eines Babys, Kindes oder Erwachsenen zu sehen. Die Dosierungen für Babys mit 0,001 Prozent, Kleinkindern ab einem Alter von einem Jahr mit 0,025 Prozent und Schulkindern und Erwachsenen ab sechs Jahren mit 0,05 Prozent bleiben bestehen. Verwendet werden helle metallische Farben, die für die Zielgruppe schneller sichtbar sein sollen.

Auf den neuen Packungen für Kleinkinder hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Auf sattem Orange ist „Kleinkinde“ aufgedruckt, betroffen ist die Charge 116890A, die an einige Apotheken bereits im März ausgeliefert wurde. „Der Fehler wurde leider zu spät gesehen“, so eine Sprecherin. Man hatte die Wahl, zu liefern oder in der Dosierung für Kleinkinder nicht lieferfähig zu sein. „Mit den nächsten Produktionen ist der Fehler behoben, die neue Ware fließt ab Mitte/Ende Mai in den Markt.“

Dass eine Umstellung des Packungsdesigns nicht immer reibungslos abläuft, zeigte Beiersdorf im August. Mit der Neueinführung des Hautbild erneuernden Serums der Eucerin Dermopure-Reihe hatte sich auf der Verpackung ein winziger Fehler eingeschlichen.

Was war passiert? Im unteren Teil der Verpackung des Serums stand: „Gestestet an zu Akne neigender Haut“. Da hatte sich ein „s“ dazwischen geschummelt. „Leider ist ein solch menschlicher Fehler nie auszuschließen“, teilte eine Sprecherin mit. Einen Rückruf der Ware gab es nicht. Der Rechtschreibfehler verstoße weder gegen gesetzliche Vorschriften noch bestehe ein Risiko für die Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher, so das Unternehmen.

Produktionstexte starten für die Eucerin-Produkte im internationalen Marketing. Mastertexte werden erstellt und an die lokalen Kollegen weitergeleitet. Die finale deutsche Textfassung wird dann vom lokalen Marketing mit der Rechtsabteilung und der wissenschaftlichen Abteilung abgestimmt und schließlich freigegeben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Elektronischer Kostenvoranschlag zwingend
DAK: Hilfsmittel nur noch über MIP »
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre »
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Eistee mit Globuli gesüßt
Ärger um „HomöopaTea“»
Ware aus Frankreich und Italien
Sabril-Engpass: PZN für Not-Importe»
Sauerstoff-Entzug kann Energieversorgung unterbrechen
Tumortherapie: Wirkstoff lässt Krebszellen ersticken»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Medizinprodukt oder Arzneimittel
Läusemittel: Welches ist erstattungsfähig?»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»