Selbsthilfeverband listet Mängelprodukte

, Uhr

Berlin - Der GKV-Spitzenverband hat das Hilfsmittelverzeichnis für Inkontinenzprodukte der Gruppe 15 aktualisiert. Damit stehen jetzt höherwertige Produkte zur Versorgung bereit. Dennoch gibt es weiterhin Ärger. Denn in die aktualisierte Liste haben es laut Selbsthilfeverband Inkontinenz erneut Produkte geschafft, die den Maßstäben für die verbesserte Versorgung nicht genügen.

17 mangelhafte Windeln listet der Selbsthilfeverband Inkontinenz in einem Schreiben an den GKV-Spitzenverband auf. Bei einer stichprobenartigen Prüfung habe man „tatsächlich Produkte gefunden, die gelistet wurden, obwohl die Produkte nicht den Anforderungen entsprechen“, heißt es darin.

Konkret geht es um die Anforderung „Inkontinenzwindelhosen und -unterhosen verfügen über eine feuchtigkeitsundurchlässige und zugleich atmungsaktive Außenenschicht“. Bei 17 aufgelisteten und im Verkauf befindlichen Produkten seien die Anforderung aber nicht gegeben. Laut Selbsthilfeverband sind circa ein Drittel der aktuell gelisteten Windel mangelhaft. Viele seien mit einer luftundurchlässigen Folie verarbeitet.

Der Selbsthilfeverband vermutet, dass diese Produkte bei den notwendigen Zulassung durch die Kontrollen gerutscht sind. Die Patientenvertreter fordern die den GKV-Spitzenverband auf, darauf zu achten, dass die Hersteller unverzüglich „feuchtigkeitsundurchlässige und zugleich atmungsaktive Außenenschicht“ belegen. Diese Produkte müssten spätestens März 2017 im Markt sein oder „die Produkte müssen von Ihnen sofort wieder gelöscht werden“. Interessant ist aus Sicht des Selbsthilfeverbandes, dass bei einigen Produkten die Zulassung erfolgte, obwohl die Unterlagen nicht vollständig waren und wichtige Tests fehlten. „Wir bitten, in Zukunft Hilfsmittel mit der ausreichenden Sorgfalt ins HMV einzutragen, dann passieren solche eindeutigen Fehleintragungen nicht mehr“, so der Verband an die Krankenkassen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Staatlicher Zuschuss auf Rekordniveau
Kassen: Finanzloch von 7 Milliarden Euro »
Sanktionen für Preisbrecher
Rx-Boni: Kassen warten auf DAV »
Mehr aus Ressort
Inhaber erklärt Lieferkonzept
Botendienst: Einmal pro Woche reicht »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»