Großhändler

Gehe richtet Securpharm-Hotline ein APOTHEKE ADHOC, 20.02.2019 15:17 Uhr

Berlin - Der große Securpharm-Krach ist bisher ausgeblieben, aber die Verunsicherung bleibt vielerorts. Gehe hat deshalb nun eine kostenlose Hotline eingerichtet, an die sich Apothekenmitarbeiter mit ihren Fragen wenden können. Anderthalb Wochen nach dem Securpharm-Start zieht der Stuttgarter Großhändler eine positive Bilanz.

„Wir konnten von Anfang an alle notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen erfüllen“, verkündet Gehe-Chef Dr. Peter Schreiner. Genau wie die Apotheken vor Ort hatte der Großhändler allerdings auch keine andere Wahl – auch wenn aktuell nur ein Bruchteil der derzeit im Umlauf befindlichen und betroffenen Arzneimittelpackungen auf Grund der Übergangsfrist einen Data Matrix Code sowie einen Erstöffnungsschutz aufweist. Trotzdem müssen beispielsweise alle Arzneimittel kontrolliert werden, die die Apotheken an den Großhandel retournieren. Zudem werde seit dem 9. Februar jede Charge eines verschreibungspflichtigen Arzneimittels vom Großhandel dokumentiert, das die Sicherheitsmerkmale bereits aufweist und an die Apotheke abgegeben wird.

Insgesamt habe Gehe 18 Millionen Euro investiert, um fit für Securpharm zu sein. Das Geld sei insbesondere in die Anpassung der internen Prozesse und die notwendige Technik geflossen, erklärte Schreiner: „Das Thema Arzneimittelsicherheit hat bei Gehe seit jeher oberste Priorität, doch mit den zusätzlichen Kontrollen und der Dokumentation der Charge eines verschreibungspflichtigen Arzneimittels haben wir unsere Anstrengungen im Bereich der Arzneimittelsicherheit noch einmal verstärkt.“

Dennoch bleibt bei vielen Gehe-Kunden noch Verunsicherung. Deshalb habe man eine kostenlose Hotline eingerichtet, die die Apotheken bei Fragen zur Umsetzung der Arzneimittelfälschungsschutzrichtlinie „individuell, kompetent und praxisnah unterstützt“, wie Gehe mitteilt. Geschulte Mitarbeiter beraten dort beispielsweise zum Umgang mit negativen Verifizierungen, der Abgabe von Teilmengen oder der Verifizierung des Wareneingangs vom Großhändler. Noch bis zum 31. März soll die Hotline von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr unter der Nummer 0800 0211333 zu erreichen sein.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Alternativmedizin

Weleda: Pharma schlägt Kosmetik»

Versandapotheken kaufen Bewertungen

Kohle für Sterne»

Versandapotheken

Shop-Apotheke: Voltaren im Monatsabo»
Politik

Verbesserte Notfallversorgung

Kassen loben Spahn»

CDU-Parteivorsitz

 AKK: Gespräche mit „den drei Kandidaten“»

Ab 2022

Bundesrat billigt Organspende-Reform»
Internationales

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»

750 Millionen Dollar Strafe verhängt

„Baby Powder“-Klagen: Weitere hohe Strafe gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Erst kauen, dann behandeln

Bitter-Kaugummi als Diagnostikum»

Neues Chemotherapeutikum

Roche: Polivy bei B-Zell-Lymphom»

Sicherheitskategorien und Dosisanpassungen

Arzneimittel bei Leberzirrhose sicher anwenden»
Panorama

Infektionskrankheiten

Coronavirus: Erster Mensch stirbt in Europa»

TV-Tipp

Doku: „Gedopte Gesellschaft – Streitfall Ritalin und Co.“»

TV-Tipp

Arte: Homöopathie – Sanfte Medizin oder Hokus Pokus?»
Apothekenpraxis

Nach dem Ruhestand ist noch nicht Schluss

„Ich habe mal überlegt, mit 70 aufzuhören“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Maßnahmen-Abo gegen Lieferengpässe»

Randnotiz

Desloratadin-Switch: Das „spart“ die Apotheke»
PTA Live

Ab in die Selbstständigkeit

PTA, Kosmetikerin und zweifache Mutter»

Personalsuche mit Royals

Stellenanzeige: Apotheke wirbt mit Harry & Meghan»

Taekwondo-PTA

Weißer Kittel mit schwarzem Gürtel »
Erkältungs-Tipps

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»

Erkältungen vorbeugen

Keimquellen: Tastatur, Türklinke & Co.»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»