Sommerwelle noch nicht vorbei

Corona in der Offizin: Krankmeldungen nehmen zu

, Uhr
Berlin -

Auch wenn Gesundheitsminister Lauterbach einen Rückgang der Corona-Sommerwelle sieht – in den Apotheken hat die Zahl der Krankmeldungen laut einer aposcope-Umfrage zuletzt wieder zugenommen. Die Teams würden sich eine Wiedereinführung der kostenlosen Bürgertests für alle wünschen und tragen überwiegend selbst weiter freiwillig die Maske.

82 Prozent der befragten Apotheker:innen und PTA sind überzeugt, dass sich das Coronavirus in den nächsten Wochen weiter massiv verbreiten wird. Gemessen werden kann das aktuell am Krankenstand. 64 Prozent gaben an, dass Krankmeldungen zugenommen haben. Und 73 Prozent rechnen mit personellen Engpässen in der Offizin, weil Mitarbeitende in Quarantäne müssen. Aktuell berichten 18 Prozent davon, dass es einen Corona-Fall im Team gibt, in 9 Prozent der Apotheken sogar mehrere.

Der Aussage „Das Ende der Pandemie ist in Sicht“ stimmen entsprechend nur 19 Prozent der Befragten zu. Dass der Höhepunkt der Corona-Sommerwelle noch nicht erreicht ist, glauben zwar immer noch 52 Prozent, doch bei der Umfrage vor einem Monat waren es noch 74 Prozent. Hat das Virus seinen Schrecken verloren? 57 Prozent aller Befragten machen sich im Moment keine Sorgen, dass in Deutschland noch viele weitere Menschen an Corona sterben werden. Trotzdem haben 40 Prozent an, persönlich Angst vor einer Ansteckung zu haben.

Auch deshalb wünschen sich viele strengere Maßnahmen. 55 Prozent tragen weiterhin freiwillig eine Maske zum Beispiel beim Einkaufen und 57 Prozent wünschen sich die Maskenpflicht im Einzelhandel zurück. Das kostenlose Testen von Bürger:innen finden 62 Prozent sinnvoll. 32 Prozent finde die derzeit eingeschränkte Regelung mit kostenpflichtigen Tests besser.

An der aposcope-Umfrage nahmen am 9. August insgesamt 308 verifizierte Apothekeninhaber:innen, angestellte Approbierte und PTA teil.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Inflationsausgleichsprämie
Bis zu 3000 Euro steuerfrei »
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken? »
Mehr aus Ressort
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre »
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Sicherheitsbedenken
Impfstoff-mRNA in Muttermilch»
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»