BMG: Kein Impfzertifikat für Genesene | APOTHEKE ADHOC
Erst Ende Juni

BMG: Kein Impfzertifikat für Genesene

, Uhr
Berlin -

Apotheken wissen nicht, wie sie Genesene mit einer Einmalimpfung in das Portal zu Erstellung eines QR-Codes eintragen sollen. Aktuell gar nicht, so das Bundesgesundheitsministerium (BMG) auf Nachfrage.

Nicht nur zweifach geimpfte Personen suchen bereits in den ersten Tagen die Apotheken zur Ausstellung eines digitalen Impfzertifikates auf. Auch Menschen, die eine Sars-CoV-2-Infektion durchgemacht und anschließend einmal geimpft wurden, wollen den QR-Code erhalten. Doch bislang gibt es hierfür keine Prozessbeschreibung.

Laut BMG können diese Anfragen noch nicht bedient werden, denn das Portal muss erst noch angepasst werden. „Auch negative Tests oder eine durchgemachte Infektion werden sich zukünftig in der CovPass-App und auch Corona-Warn-App in der nächsten Entwicklungsstufe (bis Ende Juni) als Testzertifikat beziehungsweise Genesenenzertifikat hinterlegen lassen“, erklärt ein Sprecher. Eine durchgemachte Infektion werde dann mittels eines PCR-Test-Ergebnisses dokumentiert.

Vergangene Woche erläuterte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Rahmen der Bundespressekonferenz, dass nicht alle Fälle direkt vom System abgedeckt werden würden: „Schritt für Schritt werden sich jetzt Impfzentren, Arztpraxen sowie Apotheken an das System anschließen, um europäisch interoperable Impfbescheinigungen ausstellen zu können.“ Nicht alle könnten sofort ihre Impfinformationen auf dem Handy speichern. „Innerhalb der nächsten Wochen sind dann alle dabei. Die Zielmarke: Bis Ende Juni wird der CovPass in Deutschland für alle zur Verfügung stehen“.

Für Genesene bedeutet das also vorerst das Mitführen des WHO-Impfpasses und des PCR-Testergebnisses.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante »
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kein Kalender: Kundin verklagt Apothekerin »
Keine Lohnsteuer riskieren
Steuertipps für die Weihnachtsfeier »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»