2 Euro pro Nachtrag im Impfpass | APOTHEKE ADHOC
Änderung der Impfverordnung

2 Euro pro Nachtrag im Impfpass

, Uhr
Geld für Nachtrag: Apotheken dürfen Corona-Impfungen im gelben Impfpass ergänzen und bekommen dafür 2 Euro.
Berlin -

Apotheken dürfen Corona-Impfungen auch im gelben Impfpass nachtragen. Allerdings gab es dafür bislang kein Geld. Das soll sich nun ändern: Laut Referentenentwurf zur Novellierung der Coronavirus-Impfverordnung (ImpfV) sollen Apotheken 2 Euro abrechnen können.

Laut §22 Infektionsschutzgesetz (IfSG) müssen Ärzt:innen jede Schutzimpfung unverzüglich im Impfausweis dokumentieren. Wird dieser nicht vorgelegt, muss eine Impfbescheinigung ausgestellt werden. Auf dieser Grundlage kann die Impfung dann nachgetragen werden: „Bei Nachtragungen in einen Impfausweis kann jeder Arzt oder Apotheker die Bestätigung [...] vornehmen [...], wenn [...] eine frühere Impfdokumentation über die nachzutragende Schutzimpfung vorgelegt wird.“

Nun soll auch eine Vergütung dafür gezahlt werden. „Für den Aufwand, der den Apotheken im Zusammenhang mit der nachträglichen Ausstellung einer Impfdokumentation [...] entsteht, erhalten die Apotheken je Erstellung eine Vergütung in Höhe von 2 Euro“, heißt es im aktuellen Referentenentwurf zur neuen ImpfV. Das Inkrafttreten ist für den 18. August geplant.

Immer wieder kommt es vor, dass Kund:innen nicht mit einem vollständig ausgefüllten gelben Impfpass in die Apotheke kommen, sondern Zettel aus Impfzentren oder formlose Blätter von Hausärzt:innen vorgelegen. Bereits im Juni bestätigte das Bundesgesundheitsministerium (BMG), dass Apotheken auf dieser Grundlage nicht nur Impfzertifikate ausstellen dürfen, sondern auch den gelben Impfpass ergänzen können.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kein Kalender: Kundin verklagt Apothekerin »
Keine Lohnsteuer riskieren
Steuertipps für die Weihnachtsfeier »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»