Abgabe von Teilmengen

Können Grippeimpfstoffe ausgeeinzelt werden? APOTHEKE ADHOC, 09.11.2018 17:35 Uhr

Berlin - Ist die Abgabe von Teilmengen bei Grippeimpfstoffen erlaubt? Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Verordnet ist eine Impfdosis des saisonalen Grippeimpfstoffes. Die Apotheke hat jedoch nur Packungen zu zehn Stück erhalten. Es liegt der Gedanke nahe, die Packung zu öffnen, die Packungsbeilage zu kopieren und an den Kunden die verordnete einzelne Impfdosis abzugeben. Soviel vorab: So einfach ist es nicht.

Darf die Apotheke auseinzeln? Nach § 6 Absatz 2 Rahmenvertrag dürfen Teilmengen abgegeben werden. Das Gesetz besagt: „Die Abgabe einer Teilmenge aus einer Fertigarzneimittelpackung (Auseinzelung) ist nur auf ausdrückliche ärztliche Anordnung der Auseinzelung zulässig, soweit zwischen den Partnern des Rahmenvertrages nichts anderes vereinbart ist.“ Kurzum: Die Auseinzelung ist nur auf Anweisung des Arztes möglich und muss auf dem Rezept vermerkt werden. Ein Beispiel aus der Praxis ist die Abgabe der Spirale Mirena von Jenapharm.

Beim Auseinzeln handelt es sich klassisch um die Abgabe einer Teilmenge, denn das Arzneimittel wird in Darreichungsform, Zusammensetzung und Stärke nicht verändert. Die Teilmenge wird nicht nach § 4 Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) abgerechnet – gleiches gilt für die Verblisterung. Die Apotheke hat also freie Preisgestaltung. Grundlage ist hier das GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG), das die Ausnahmeregelung für die Preisbildung ermöglicht: Ausgenommen von der AMPreisV sind demnach „die Preisspannen und Preise der Apotheken, wenn es sich um eine Abgabe handelt von aus Fertigarzneimitteln entnommenen Teilmengen, soweit deren Darreichungsform, Zusammensetzung und Stärke unverändert bleibt“.

Ein Beispiel: Vaxigrip Tetra (Sanofi) kostet als Einzeldosis etwa 23 Euro, die Packung zu zehn Stück kostet etwa 131 Euro. Einzelt die Apotheke auf Anweisung des Arztes aus, trägt sie das finanzielle Risiko, auf den anderen Impfdosen sitzen zu bleiben, und kann dementsprechend den Preis kalkulieren. Analog kann der Preis auch entsprechend der Nachfrage kalkuliert werden und angehoben werden, wenn die Nachfrage hoch und das Angebot knapp ist. Die Impfdosis kann also zwischen etwa 13 Euro und 131 Euro kosten. Im Klartext zahlen Privatpatienten am Ende drauf. Demgegenüber ist bei Kassenrezepten eine Preisvereinbarung mit der Kasse zu treffen und das Rezept mit der Sonder-PZN 02567053 zu bedrucken. Es sei denn, die Kassen führen eine Ausnahmeregelung ein.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»

Ärzte vs. Bewertungsplattform

Jameda muss zwei Profile löschen»

Online-Auktionshaus

Ebay-Händler bietet sechs Apotheken-Domains»
Politik

Pro Generika

Generikachefs erklären Lieferengpässe»

Digitalisierung

eRezept: DAV-App kostet eine Million Euro»

Zustimmung im Bundestag

PTA-Reform: Jetzt ist der Bundesrat am Zug»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Klinische Prüfung

Studien: Eine Million Probanden, keine Zwischenfälle»

Proliferative diabetische Retinopathie

Lucentis: Zulassung erweitert»

Schmerzmittel

Diclofenac: Jeder zehnte Fall kontraindiziert»
Panorama

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»

US-Behörde meldet

35.000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime»

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Nach 24 Stunden: Apotheken dürfen Rabattvertrag ignorieren»

Umfassende Ausbildungsreform

Pharmaziestudium: ABDA will MC abschaffen»

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»