Wechselwirkungen

Immunsuppressivum überdosiert – Apotheke ist gefragt APOTHEKE ADHOC, 14.01.2019 13:58 Uhr

Berlin - Der Mittwochmorgen begann in der kleinen brandenburgischen Apotheke alles andere als ruhig. Eine aufgewühlte Stammkundin betrat die Offizin und schilderte panisch ihr Problem: Ihr multimorbider Mann hatte seine Medikamente vertauscht. Die Apotheke musste helfen.

Was war passiert? Ihr Mann hatte statt einer gleich drei Tabletten von Azathioprin 50 mg eingenommen. Den Hausarzt erreichte sie nicht, den Namen des Facharztes kannte sie nicht, die Packungsbeilage hinterließ sie ratlos. Verzweifelt suchte sie in der Apotheke Hilfe.

Azathioprin wird als immunsuppressiver Antimetabolit allein oder häufiger in Kombination mit Kortikosteroiden angewendet, um das Überleben transplantierter Organe zu erhöhen. Eine therapeutische Wirkung ist oft erst nach Wochen oder sogar Monaten erkennbar. Azathioprin kann außerdem die Toxizität von Kortikosteroiden verringern, weshalb es auch zur Dosisreduktion oder zum Absetzen von Kortikosteroiden eingesetzt wird.

Eine wichtige Wechselwirkung besteht mit Xanthinoxidasehemmern wie Allopurinol. Dabei wird die Abbaurate von Azathioprin vermindert und es besteht eine erhöhte Gefahr von unerwünschten Wirkungen. Es muss eine Dosisanpassung durch den Verschreibenden vorgenommen werden. In der Regel werden dann nur noch 25 Prozent der Ausgangsdosis eingenommen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

500-Millionen-Euro-Deal

Cheplapharm kauf Antra und Seroquel»

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»
Politik

eRezept in der Praxis

Digital trifft analog: Erstes eRezept auf Papier»

ABDA

Friedemann Schmidt hört auf»

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»
Internationales

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»

Johnson kassiert Handy

Streit um britischen Gesundheitsdienst»

Tschechien

6 Tote nach Amoklauf an Krankenhaus»
Pharmazie

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»
Panorama

Foodwatch kritisiert Klöckner scharf

Personalmangel: 250.000 Lebensmittelkontrollen fallen aus»

EU-Gesundheitsstudie

Deutschland mit Spitzenwert bei Depressionen»

Krankenkassen-Umfrage

Kinderärzte warnen vor Smartphones»
Apothekenpraxis

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»