AMK-Meldung

Neutrogena-Lichttherapie: Schädigung durch Blaulicht APOTHEKE ADHOC, 09.07.2019 15:21 Uhr

Berlin - Johnson & Johnson (J&J) ruft freiwillig die Medizinprodukte „Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske“ und „Neutrogena visibly clear Aktivator für Anti-Akne Lichttherapie Maske“ auf Handelsebene zurück. Grund für den Rückruf sind gemeldete Nebenwirkungen und die wachsende wissenschaftliche Diskussion über die Sicherheit von blauem Licht.

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske, alle Chargen
Neutrogena visibly clear Aktivator für Anti-Akne Lichttherapie Maske, Alle Chargen

Der Entscheidung zum Rückruf der Medizinprodukte sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, meldet J&J: Aufgrund von Berichten über leichte, vorübergehende, visuelle Nebenwirkungen werden die möglichen Auswirkungen der Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske auf das Auge weiter untersucht.

Die Nebenwirkungen treten laut Hersteller nur selten auf und seien im Allgemeinen von leichter oder vorübergehender Natur. Manche Augenerkrankungen oder die Einnahme bestimmter Medikamente könnten jedoch die Lichtempfindlichkeit des Auges erhöhen. Bei diesen Anwendergruppen bestehe das theoretische Risiko einer Augenschädigung. Die bestimmungsgemäße Verwendung der Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske sei jedoch für die allgemeine Bevölkerung weiterhin unbedenklich. Sollten Verbraucher jedoch Sehbeschwerden bei der Verwendung des Geräts feststellen, sollten sie den Gebrauch einstellen und ihren Arzt um Rat fragen.

Apotheken sollen ihre Warenbestände überprüfen und die Rücksendung der betroffenen Packungen zur Gutschrift an folgende Adresse senden:

CPL Pharma Lager und Vertrieb GmbH
-Retourenabteilung-
Am Kautzgrund 14
36103 Flieden

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Landes-Weiterbildungsordnung

Ärzte streichen Homöopathie»

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Die Vorzüge des Herbstnotdienstes»

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »