Versicherung

Rechtsschutz für PTA – sinnvoll? Julia Pradel, 22.02.2016 07:53 Uhr

Berlin - In der Apotheke können Fehler teuer werden. Wie im Fall der PTA, die versehentlich Clozapin statt Clopidogrel bestellte. Sie sah sich vor Gericht wieder und stand vor der Wahl, 500 Euro Strafe zu zahlen – oder den Prozess weiterzuführen und schlimmstenfalls noch ein teures Gutachten zahlen zu müssen. Gegen solche Fälle würde man sich gern absichern. Doch was ist sinnvoll?

„Jeder sollte eine Haftpflichtversicherung besitzen, in der ein passiver Strafrechtschutz enthalten ist“, sagt der Berliner Versicherungsmakler Michael Jeinsen. Dieser hilft, Kläger mit nicht gerechtfertigten Schadensansprüchen abzuweisen. Denn zur Aufgabe der Haftpflicht sollte es stets auch gehören, den Vorwurf einer Straftat – aus einer Arzeimittelverwechselung kann schnell eine Körperverletzung werden – als ungerechtfertigt zu beweisen. Haftpflichtpolicen mit passivem Strafrechtsschutz übernehmen dann die Anwalts- und Gerichtskosten. Sie kommen gegebenenfalls auch für Sachverständigenkosten auf.

Die Haftpflichtversicherung deckt lediglich die Abwehr nicht rechtmäßiger Ansprüche ab; eigene Forderungen können damit nicht verfolgt werden. Dafür braucht es eine Rechtsschutzversicherung. „Den Privat-Rechtsschutz würde ich als 'Kategorie-2-Versicherung' bezeichnen – allein muss man ihn nicht zwingend haben. Aber wer Kinder hat oder regelmäßig am Straßenverkehr teilnimmt, sollte zumindest Familienrecht oder Verkehrsrecht absichern“, so Jeinsen. Bei jungen Menschen, die weder Familie noch Wohneigentum haben, koste die Versicherung je nach Inhalten zwischen 150 und 230 Euro im Jahr.

Im Arbeitsumfeld hilft ein privater Berufsrechtsschutz nicht immer: Bei Problemen im Job würde die Rechtsschutzversicherung bei arbeitsrechtlichen Themen greifen. „Wenn die Ursache jedoch eine dienstliche Anweisung war, wie zum Beispiel bei fehlerhaften Rezepturen oder Defekturen, die zu Schäden bei Dritten führen könnten, ist in aller Regel der Inhaber in der Verantwortung“, erklärt Jeinsen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Mecklenburg-Vorpommern

Altentreptow: Eheschließungen in der Apotheke»

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»