Packungsbeilage: Fluch oder Segen in der Beratung?

, Uhr

Berlin - Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit oder sogar Herz-Rhythmusstörungen: Wenn Patienten die lange Liste der unerwünschten Wirkungen lesen, treten sie oft einen Schritt zurück und verweigern sogar die Einnahme des Medikaments. Dies führt wiederum zu einer Gefährdung der Arzneimitteltherapie. Gebrauchsinformation und Nebenwirkungen: Wo zieht ihr die Grenze in der Beratung? Jetzt mitdiskutieren im LABOR – der Apotheken-Crowd von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Rückkehr der Kitakeime
RS-Virus: Kunden richtig beraten »
Großflächige Anwendung vermeiden
Achtung: Propylenglycol bei Kindern »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»