Messerstecherei: PTA verarztet blutenden Mann

, Uhr
Berlin -

Ein Streit, ein Messer und eine beherzte PTA: In Ahlen hat eine Apothekenmitarbeiterin am späten Freitagnachmittag einem Mann geholfen. Die 30-Jährige wurde von einer Passantin in einen Netto-Markt gerufen, in den sich der Verletzte nach einem blutigen Streit flüchtete.

Gegen 17.30 Uhr kam es auf einem Parkplatz der Supermarktfiliale zu einem Streit zwischen einem 35- und einem 32-Jährigen. Nachdem der ältere Mann geschlagen und zu Boden gestoßen wurde, zückte der jüngere ein Messer. Der 35-Jährige entriss seinem Gegner die Waffe und verletzte ihn damit bei einem Handgemenge am Hals.

Der Geschädigte floh in den Netto-Markt. Von dort eilte eine Kundin in die nahe gelegene Bußmanns Nord-Apotheke und bat um Hilfe. Die PTA Annika Becker zögerte nicht lange, packte den Erste-Hilfe-Koffer und begleitete die Frau zu dem verletzten Mann. Die Angestellte, die bereits für den Malteser Unfalldienst tätig war, versuchte die Blutung zu stillen.

Die Situation sei „nicht ohne“ gewesen, sagt PKA Susanne Schmitz, die von ihrer Kollegin am nächsten Tag über den Zwischenfall informiert wurde. „Ich hätte das nicht gekonnt“, sagt sie. „Er muss wohl stark geblutet haben. Frau Becker ist aber eine, die anpackt.“ Sie habe den Messerstecher, der ebenfalls in dem Supermarkt gekommen war, hinausgeschickt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Widerstand gegen Gesellschafterbeschluss
SMC-B: Apothekerkammern verklagen die Gematik»
Alle erklären sich – bis auf die Apotheker
E-Rezept: Leyck Dieken gibt Buch heraus»
Neue Marketingleiterin
Erst Nivea, jetzt Eucerin»
Bitterstern-Creme von Laetitia
Soldan vertreibt Kosmetik»
125 Millionen Impfdosen
Großhändler ziehen Impf-Bilanz»