Risiko hypertensive Krise

, Uhr

Berlin - Wechselnde Temperaturen und nasskaltes Wetter können Auslöser für Erkältungen sein. Verstopfte Nase, Kopf- und Gliederschmerzen oder Abgeschlagenheit lassen Betroffene schnell zu Komplexmitteln greifen, um den Arbeitstag zu überstehen. Oft werden diese mit einem abschwellenden Nasenspray kombiniert, davon ist jedoch abzuraten.

Fall: Ein Kunde klagt über eine verstopfte Nase sowie Kopf- und Halsschmerzen. Die ersten Anzeichen der Erkältung wolle er gleich im Keim ersticken, schließlich müsse er arbeiten und fit sein. Krank zu Hause zu bleiben, sei nicht möglich. Er habe schon für die Nacht ein abschwellendes Nasenspray benutzt, sonst hätte er keine Luft bekommen. Heute morgen startete er mit einer Schmerztablette in den Tag.

In der Werbung habe er verschiedene Kombinationspräparate gesehen, die seine Beschwerden nehmen sollen. Die Kombination aus Ibuprofen und Pseudoephedrin möchte er gerne kaufen, um schnell wieder gesund zu werden. Ein chemisches abschwellendens Nasenspray brauche er auch noch, das andere sei jetzt leer. Salzlösungen würden nicht helfen.

Analyse: Kombinationsmittel versprechen eine Linderung der Erkältungssymptome. Fieber, verstopfte Nase und erkältungsbedingte Schmerzen sollen gelindert werden. Ibuprofen und Pseudoephedrin sind von verschiedenen Herstellern erhältlich und eine beliebte Kombination.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Gendeffekt verursacht Schmerzen
Endometriose: Neuer Therapieansatz »
Mehr aus Ressort
Rückkehr der Kitakeime
RS-Virus: Kunden richtig beraten »
Großflächige Anwendung vermeiden
Achtung: Propylenglycol bei Kindern »
Weiteres