Laumann prüft Möglichkeiten

Impfaktionen in PTA-Schulen?

, Uhr
Berlin -

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) prüft nun auch Impfaktionen in Berufsschulen. „Minister Laumann findet die Idee, Impfungen an Berufsschulen anzubieten, die von Über-16-jährigen besucht werden, durchaus sinnvoll“, sagte ein Ministeriumssprecher der Düsseldorfer Rheinischen Post.

Gesundheits- und Schulministerium befinden sich der Sprecherin zufolge bereits in Gesprächen. Für Gymnasien und Gesamtschulen seien solche Aktionen aber nicht geplant.

Das Schulministerium betonte, dass vollständig geimpfte Schüler:innen nach den Sommerferien von der Testpflicht befreit sind: „Die aktuelle Coronabetreuungs-Verordnung regelt: Eine Immunisierung durch Impfung oder Genesung steht dem Nachweis eines negativen Testergebnisses gleich“, hieß es aus dem Ministerium von Yvonne Gebauer (FDP). Schüler:innen ohne Impfung oder durchgemachte Infektion müssen sich dagegen weiter zweimal in der Woche in der Schule testen lassen.

Auch an PTA-Schulen werden Schüler:innen und Lehrer:innen getestet, bevor der Unterricht beginnt. Die angehenden PTA führten die Tests dabei meist selbst durch. Das Lehrpersonal dürfte bereits vielerorts geimpft sein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Hausmittel statt Elektrolytpräparate
Katertipps von der Kammerpräsidentin

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»