Nordrhein-Westfalen

Impf-Absage für PTA-Schulen

, Uhr
Berlin -

Die Länder diskutieren unterschiedliche Konzepte, um die Impfquote zu erhöhen. In Nordrhein-Westfalen waren Impfungen an Berufsschulen im Gespräch. Das Gesundheitsministerium weist jetzt darauf hin, dass Impfaktionen an PTA-Schulen nicht geplant sind.

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) prüfte einem Medienbericht zufolge auch Impfaktionen in Berufsschulen. „Minister Laumann findet die Idee, Impfungen an Berufsschulen anzubieten, die von Über-16-jährigen besucht werden, durchaus sinnvoll“, sagte ein Ministeriumssprecher der Düsseldorfer Rheinischen Post. Gesundheits- und Schulministerium befänden sich bereits in Gesprächen.

Auf Nachfrage teilte das Ministerium jedoch mit: „Eine konzertierte Impfaktion an den PTA-Schulen ist landesseitig derzeit nicht geplant“, so ein Sprecher. Ganz ausgeschlossen sind derartige Impfaktionen aber nicht: „Die Kreise und kreisfreien Städte haben aber die Möglichkeit, bei örtlichem Bedarf entsprechende Aktionen selbstständig zu organisieren.“

Dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) zufolge hat bis einschließlich gestern 61 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impf­dosis erhalten. Knapp die Hälfte ist vollständig geimpft. Um die Impfquote zu erhöhen, werden kreative und lokal zugeschnittene Konzepte diskutiert etwa vor Discotheken, Konzerten oder an öffentlichen Plätzen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Das haben die in Berlin wohl vergessen“
Keine Ausbildung in Light- und Zweig-Apotheken
Mehr aus Ressort
Migräne, MS und Schlaganfall
Hitzestress: Gefahr für Neuro-Patienten
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel

APOTHEKE ADHOC Debatte