Ausbildung

Digitale Sichtwahl für PTA-Schulen Carolin Bauer, 29.05.2018 13:54 Uhr

Berlin - PTA-Schulen rüsten ihre Lehrapotheken mit digitalen Angeboten um: An zwei Ludwig-Fresenius-Schulen suchen Auszubildende OTC-Arzneimittel über Touchscreens und Cloud. Der Hersteller BD Rowa bietet den Ausbildungsstätten günstige Konditionen für die digitale Sichtwahl an. Auch andere Hersteller fördern Schulen mit ihren Produkten.

Der Automatenhersteller BD Rowa hat den Nachwuchs im Visier: In Kelberg wurde der neue Bereich Education geschaffen, der von Andreas Glöß betreut wird. In zwei PTA-Schulen im sächsischen Zwickau und dem thüringischen Mühlhausen wurden die Module Vmotion Education installiert. Auch PKA-Schüler können an der Europa-Berufsschule in Weiden bereits mit Touchscreens üben. Die Technik soll auch Universitäten angeboten werden.

Silvia Grabs, Regionalleiterin der Bildungsregion Ost der Ludwig Fresenius Schulen, sieht in der Anschaffung Vorteile: Durch die digitale Sichtwahl werden den Schülern geholfen, in einer Zukunft erfolgreich zu sein, die von Technologie stark beeinflusst wird. An den Ludwig Fresenius Schulen würden grundsätzlich aktuelle Entwicklungen in die Lehre einfließen.

Die Schulen müssen für die digitale Sichtwahl zahlen. „Die Kosten sind aber reduziert und für eine Schule finanzierbar“, sagt Glöß. Mit der neuen Technik sollen PTA- und PKA-Schüler mehr Sicherheit bei Beratungsgesprächen erlangen und Selbstvertrauen sowie Kompetenz entwickeln. Die Bildschirme würden durch Rowa-Techniker aufgebaut und in Betrieb genommen. Zudem würden die Lehrer geschult.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema