Apotheker lobt Fotowettbewerb aus

Digitale Sichtwahl: Winterlandschaft im HV

, Uhr
Berlin -

Die Adler Apotheke im rheinland-pfälzischen Rhaunen hat ihre Sichtwahl digitalisiert. Inhaber Johannes Jaenicke hat dafür bisher durchweg positives Feedback von seinen Kund:innen erhalten. Er schwärmt nicht nur von der enormen Arbeitserleichterung, sondern auch von der wunderbaren Atmosphäre, wegen der manche Patient:innen sogar länger bleiben.

„Wir haben die Sichtwahl zu 98 Prozent digitalisiert. Seitlich gibt es noch zwei kleine Regalspalten für unsere Eigenmarken und für Schnelldreher“, berichtet Jaenicke. Die größte Umstellung habe es für das Team bei den Schnelldrehern gegeben: Arzneimittel, die täglich mehrfach im OTC-Bereich verkauft werden, wurden in der Apotheke vom Schubfach in den Kommissionierautomaten umgelagert. „Mein Team hat sich schnell daran gewöhnt. Neue Kolleg:innen haben das Sortiment auch schnell im Kopf. Wir haben eigentlich schon lange vorn am PC gearbeitet und die Produkte per Automat nach vorn geholt. So muss dem Kunden bei der Beratung auch nicht der Rücken zugedreht werden.“

Landschaftsbilder im HV

Jaenicke holte sich Unterstützung durch eine Grafikerin: „Ich habe bei den Bildern für die digitale Sichtwahl bewusst auf Pharmawerbung verzichtet. Bei uns läuft Werbung für unsere Kundenkarte oder die Impfungen, die wir durchführen. Und wir haben uns etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ich wollte schöne Bilder zeigen von der Landschaft hier im Hunsrück. Dazu haben wir unter den lokalen Fotografen einen kleinen Wettbewerb ausgerufen und die besten Bilder sind nun regelmäßig auf unseren Bildschirmen in der Offizin zu sehen.“ Viele Kund:innen seien davon so begeistert, dass sie sich extra Zeit nehmen, um die Bilder zu betrachten.

Geheischnis-Show

Jaenicke ist stolz auf die angenehme Atmosphäre, die dadurch entsteht: „Bei uns heißt das Geheischnis-Show, wobei das umgangssprachliche Wort die wohlige Stimmung ausdrückt, die die Bilder hervorrufen.“ Wenn gerade keine beeindruckenden Landschaftsfotos über die Bildschirme flimmern, dann stellt der Apotheker seine Mitarbeiter:innen anhand eines kurzen Portraits vor: „Auch das finden die Leute sehr interessant. So können sie mein Team besser kennenlernen und wissen, mit wem sie es gerade zu tun haben.“

„Das war die richtige Entscheidung“

Insgesamt ziehen der Inhaber und sein Team ein durchweg positives Fazit: „Wir haben sehr viel weniger Arbeit, müssen nicht mehr so viel auffüllen. Das spart Zeit, die man für andere Dinge nutzen kann. Und bei den älteren Patient:innen kommt die größere Darstellung auch sehr gut an. Sie können die Produkte besser erkennen. Ich habe noch niemanden etwas Negatives zu der Digitalisierung sagen hören.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte