Praktische Ausbildung

Die häufigsten Fehler im PTA-Examen Eva Bahn, 10.07.2019 14:54 Uhr

Berlin - Spätestens im PTA-Examen sollten die praktischen Abläufe sitzen. Dass die Berechnungen korrekt gemacht werden, ist immer die Grundlage für einen guten Abschluss. Es gibt jedoch Fehler, die können passieren, obwohl alles im Vorfeld richtig gemacht wurde. Gerade bei den Zäpfchen kann einiges daneben gehen. Aber auch Cremes, Kapseln oder Gele haben ihre Tücken. Hier kommen sieben Fehler, die vermieden werden können.

1. Das Wasserbad im Auge behalten
Die eigenen Rezepturen auf dem Wasserbad müssen ständig unter Beobachtung bleiben, denn es kann immer passieren, dass Mitschüler zwischendurch die Temperatur hochsetzen. Wer seine Creme dann statt bei 70 bei 95 Grad Celsius gar kochen lässt, der benötigt sicher einen zweiten Ansatz.

2. Fantaschale beschriften
Wichtig ist auch, die eigene Fantaschale korrekt zu beschriften. Denn im Labor ist während des Examens einiges los. Mehrere gleich große Schalen mit Pistill und Alufolie nebeneinander sehen sich so ähnlich, dass schnell etwas verwechselt wird.

3. Zäpfchen und ihre Formen
Zäpfchen müssen nach der Herstellung einzeln aus der Form entnommen und verpackt werden. Hier ist es ganz wichtig, lange genug zu warten, bis sie abgekühlt sind. Die Alufolie hinterlässt sonst Abdrücke auf den Suppositorien, was zu einem Punktabzug führt. Zäpfchen in Einmalformen werden mit ihrer Form zusammen abgegeben und nicht entnommen. Wer das vergisst, der muss sie ein zweites Mal herstellen.

4. Die Tücken der Gele
Gele sollten am besten zuerst hergestellt werden, denn hier ist die Zeit der Freund des Schülers. Je länger sie quellen können, desto eher lösen sich zunächst noch sichtbare Pulvernester komplett auf. Wird das Gel jedoch ganz auf den Schluss der Prüfung geschoben, fehlt dieses Korrektiv. Je nachdem, ob die Lehrer sofort zur Kontrolle der Produkte schreiten oder das auf den Folgetag schieben, kann die Note besser oder schlechter ausfallen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Karg wird Linda-Gesicht»

Kinderpflege

Neuer Vertriebspartner für Mama Aua»

Cushing-Krankheit

Recordati kauft Signifor von Novartis»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Immerhin: 24 Millionen Euro mehr für Apotheker»

Parlamentarische Anfragen

FDP fragt Spahn nach Hotels und Helikoptern»

Westfalen-Lippe

Kammer verabschiedet zwei Vorstandsmitglieder»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ausflockung bei Aripiprazol-Neuraxpharm»

Varizellen-Infektionen

Windpocken: Besser Paracetamol statt Ibu?»

Risikobewertungsverfahren

Meningeomrisiko unter Cyproteron»
Panorama

Alternativmedizin

Drei Tote: Heilpraktiker soll ins Gefängnis»

Apothekenschwund

Sanimedius trennt sich von Steglitzer Filiale»

Ärger bei Gartenschau

Selbstgebastelte Bienen vor Apotheke gestohlen»
Apothekenpraxis

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»

Apothekeneröffnung

Die Apotheke galoppiert, der Amtsschimmel schreitet»

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

DAK schickt Blumen an alle Apotheken»
PTA Live

LABOR-Debatte

Tattoos und Piercings: Problemfaktor im HV? »

Sommer-Zugaben

Sonnenschutz, Erfrischung & Co.»

#FragSpahn bei Youtube

Spahn: „Ohne PTA keine Apotheke“»
Erkältungs-Tipps

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»