Covid-19: Checkliste für Apotheken

, Uhr

Berlin - Zehntausende Infizierte, hunderte Tote: Die Corona-Krise hat in Italien zum Katastrophenfall geführt. Ganz so schlimm wie in der Lombardei ist es in Südtirol nicht, doch auch hier herrscht Ausnahmezustand. Weil es vom Verband nur wenig nützliche Empfehlungen gab, mussten Stephan und Florian Peer in ihren Apotheken in Brixen und Lana vielfach improvisieren und immer wieder neu entscheiden, wie sie den Betrieb aufrecht halten. Über ihre Lernkurve haben sie Buch geführt; ihre Erfahrungen wollen sie mit den Kollegen in Deutschland teilen, um sie wachzurütteln und ihnen einen Vorsprung zu geben. Denn: „Auch wir haben es noch vor 14 Tagen eher locker gesehen.“ Ihre Botschaft ist unmissverständlich: „Wir können Euch nur empfehlen, jetzt schon alles vorzubereiten, denn es kommt hart.“ Die Checkliste als Download gibt es hier.

Ausstattung/Einrichtung

  • Hinweisschilder vor der Apotheke oder am Eingang zum korrekten Verhalten beziehungsweise Zugang zur Apotheke („Bei Fieber draußen bleiben!“, „Bitte Abstand halten!“, „Hände desinfizieren!“)
  • Desinfektionstation für Kunden im Eingangsbereich
  • Plexiglaswände für die Verkaufstische
  • Verkaufstisch verbreitern auf >1m = Sicherheitsabstand Mitarbeiter
  • Kugelschreiber für Kunden vor dem Plexiglas anbringen

Organisation

  • Mitarbeitereinsatz planen – auch für den Fall, dass Schulen und Kinderbetreung geschlossen sind!
  • Personal mit Leitsymptomen muss zu Hause bleiben und dies melden
  • SOP (Verwaltungssoftware) schreiben mit Vorgehensweise nach Stufen (gering, mittel, hoch)
  • Konzept/Planung für Handschuh- und Maskennutzung im Team (s.u.)
    • Ziel ist es, sowohl den Mitarbeiter als auch Kunden bestmöglich zu schützen, und gleichzeitig Ressourcen (Masken/Handschuhe) so sinnvoll wie möglich einzusetzen.
  • Reinigungspersonal darauf vorbereiten, dass trotzdem noch jemand putzen kommt (auch wenn alles andere geschlossen ist)
    • Achtung, hier geben die Arbeitsmediziner dann ziemlich drastische Vorschriften!
  • Ärzte darauf hinweisen, dass sie den Patienten sagen, dass jemand GESUNDES die Medikamente holen soll!
    • Ärzte haben bei uns alle die Türen zu und schicken die Rezepte oft direkt in die Apotheke.
  • Ständige Information der Mitarbeiter und der Kunden (Website, Facebook, Schaufenster etc.)
    • Es dauert lange, bis die Leute den Ernst der Lage realisieren.

Handverkauf

  • Maximale Anzahl Kunden in Apo definieren
  • Türsperrung planen, wenn zu viele Leute in Apotheke sind
  • Darauf einstellen, dass extrem viel zu tun ist! Wir hatten zwei Rekordtage an Kunden hintereinander, obwohl eigentlich alle zu Hause bleiben sollten.
  • So, wie der Ansturm momentan ist, wäre Arbeiten über die Notdienstklappe nicht möglich.
  • Sämtliche vorgemerkten Analysen werden abgesagt (ggf. Aushang: „Leider können wir im Moment keine Analysen durchführen, da bei diesen der Mindestabstand nicht eingehalten wird“), Ausnahme: Blutdruckmessungen, wenn ein Kunde sich nicht wohl fühlt, dann Manschette selbst anlegen lassen!

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»