PTA, PKA, Krankenschwestern, Pflegerinnen

Corona-Krise: Die wahren Leistungsträger Tobias Lau, 17.03.2020 15:15 Uhr

Berlin - Einfach mal der Kassiererin ein Lächeln schenken oder dem LKW-Fahrer nett zuwinken: Es klingt trivial, was Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Dienstag der Bevölkerung zum Schluss seiner Pressekonferenz mit auf den Weg gegeben hat. Doch sein Rat ist nicht verkehrt, denn die aktuelle Krise wird zu einem großen Teil von denen gemeistert, die dafür viel zu wenig kriegen: PTA, PKA, Krankenpfleger und nicht zuletzt auch diejenigen, die unterbezahlt in der Logistik arbeiten und dafür sorgen, dass versorgungsrelevante Güter die Bevölkerung erreichen. Sie sind die wahren Leistungsträger der Gesellschaft.

Es waren herzerwärmende Bilder: In Spanien gingen am Samstagabend tausende Bürger an die Fenster oder auf die Balkone, um sich mit einer nächtlichen Ovation bei Ärzten, Sanitätern, Krankenpflegern und anderen Helfern zu bedanken. In Madrid soll der mehrere Minuten dauernde Beifall in der ganzen Stadt zu hören gewesen sein. Auto- und Busfahrer haben zusätzlich Hup-Konzerte veranstaltet. Einen Tag später folgten die Griechen dem guten Beispiel: In Athen und anderen Städten haben tausende Menschen fünf Minuten lang öffentlich applaudiert, manche zündeten gar Feuerwerk, um ihrer Anerkennung für die im Akkord arbeitenden Heilberufler Ausdruck zu verleihen. Die Ehefrau von Regierungschef Kyriakos Mitsotakis hatte zu der Aktion aufgerufen. Auch aus Italien gibt es bereits ähnliche Beispiele.

Nicht so aus Deutschland. Dabei wäre das auch hier angebracht – und zwar nicht nur als allgemeine Anerkennung für die im Wortsinne lebenswichtige Arbeit, die Bedienstete im Gesundheitssektor gerade leisten. Sondern vielmehr auch deshalb, weil die aktuelle Situation ein Schlaglicht auf zwei himmelschreiende Ungerechtigkeiten wirft: die Unterbezahlung im Gesundheitswesen und den Gender Pay Gap. Neben vergleichsweise gut bezahlten Ärzten und Apothekern sind es nämlich gerade die in ihrer Mehrheit weiblichen Arbeitskräfte in den Apotheken und Kliniken, die den enormen Workload auffangen müssen, der gerade das Gesundheitssystem belastet. Das ist nicht erst seit der Corona-Krise so, aber ist jetzt umso bitterer.

Eine alleinstehende, kinderlose PTA-Berufseinsteigerin hat tarifgemäß rund 1450 Euro netto im Monat – damit zählt sie zum ärmsten Drittel der Gesellschaft. Es ist eine Schande für eine wohlhabende Industrienation, wenn sie systemrelevante Berufsgruppen am unteren Ende der ökonomischen Skala darben lässt. Und bei Krankenschwestern sieht es nicht viel besser aus, um von Altenpflegern erst gar nicht anzufangen – deren heikle Arbeit scheint im Moment völlig aus dem Blick zu geraten. Hinzu zeigt sich im Gesundheitswesen umso deutlicher, was es bedeutet, dass Frauen bis heute weniger bezahlt bekommen als Männer – laut Statistischem Bundesamt im Schnitt 20 Prozent! Heute, am 17. März, ist der Equal Pay Day, der Tag, der symbolisch angibt, bis zu welchem Zeitpunkt im Jahr Frauen praktisch unbezahlt gearbeitet haben. Und das obwohl sie die gleiche Arbeit wie Männer leisten, die bereits seit dem 1. Januar bezahlt werden. Dieses Jahr ist der Symbolgehalt besonders hoch, sind es doch in der Mehrheit Frauen, die gerade dafür sorgen, dass die Apotheken offenbleiben und Patienten weiter behandelt werden können. Und nebenbei noch eine Notbetreuung für ihre Kinder geben müssen, während andere schlichtweg mit der Familie zu Hause bleiben. Es wäre an der Zeit, nicht nur laut und aus aller Munde Danke zu sagen, sondern endlich dafür zu sorgen, dass sie kriegen, was sie verdienen: das gleiche wie Männer und dann alle zusammen mehr davon.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Vorräte

Remdesivir: Auch EU verhandelt mit Gilead»

Grippeschutzimpfungen

KBV lobt und missversteht Schmidt»

Kampf um Remdesivir

Spahn: Gilead muss auch Europa beliefern»
Markt

Positionspapier

MVDA: Corona-Tests in Apotheken»

Dosierung nach Körpergewicht

Zolgensma: 37 Neuanlagen»

Vergleich in den USA

Novartis zahlt Hunderte Millionen US-Dollar»
Politik

Bayern

Apothekerin Kathrin Koller rückt in BLAK-Geschäftsführung auf»

Abda-Mitgliederversammlung

Schmidt: VOASG mit aller Kraft durchbringen»

Positionspapier

Bundesärztekammer fordert mehr Digitalisierung»
Internationales

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»

Veränderte Zusammensetzung

Levothyrox: Merck muss Schadenersatz zahlen»
Pharmazie

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»

Erhaltungstherapie bei Urothelkarzinom

Bavencio ist Erstlinientherapie»

Patentauslauf

Avastin-Biosimilars ab Juli»
Panorama

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»

Apotheke schließt nach 209 Jahren

„Uns hat die Arbeit immer sehr viel Freude gemacht“»

Musik als Gute-Laune-Medizin

Apothekerin und Arzt: Sommerhit gegen Corona-Blues»
Apothekenpraxis

Umsatzdelle im Mai

Kundenschwund: Mit Flyern gegen leere Apotheken»

Korrupter Vertriebspartner

Scheinquittungen: Apothekerin prellt Medice»

Botendienstpauschale

250 Euro Einmalzahlung: So wird abgerechnet»
PTA Live

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»

Zeckenjahr 2020

Impfung gegen FSME sinnvoll»

Von Klischees und Dankbarkeit

Substitutionsapotheken: „Man muss sich von Vorurteilen lösen“»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»