Personalnot, Engpässe, Liquiditätsprobleme

Corona im Team: Jede dritte Apotheke befürchtet Schließung Alexander Müller, 17.03.2020 10:22 Uhr

Berlin - Schule zu, Apotheke geöffnet – und was machen die Apotheker und PTA mit den eigenen Kindern? Auch wenn es für systemrelevante Berufe eine Notfallbetreuung geben soll, rechnen viele Teams mit dem Schlimmsten. 81 Prozent der Teilnehmer einer aposcope-Umfrage erwartet Personalausfall in den kommenden Wochen. Und jeder Dritte fürchtet sogar, dass die eigene Apotheke aufgrund von Erkrankungen im Team schließen muss. Im zweiten Teil der Umfrage geht es um konkrete Maßnahmen der Kollegen gegen das Coronavirus und das Verhalten der Kunden.

Befragt wurden 308 verifizierte Inhaber, angestellte Approbierte und PTA. Drei Viertel der Teams sind zwischen sechs und 20 Mitarbeitern groß, in etwa proportional verteilen sich auch die Kollegen mit Kindern. Mindestens einen Fall, in dem ein Kind wegen der Schulschließung betreut werden muss, gibt es in jeder Apotheke, im Mittel sind es zwei bis vier Kinder.

In den meisten Apotheken gilt, was vielerorts gilt: Die Beschäftigten müssen sich selbst um die Betreuung der Kleinen kümmern. Doch immerhin in jeder zehnten Apotheke dürfen Kollegen mit Kindern derzeit zu Hause bleiben – und müssen dafür keinen unbezahlten Urlaub nehmen. Und in 6 Prozent der Fälle darf der Nachwuchs sogar mit in die Offizin gebracht werden. 17 Prozent der Befragten haben „noch keine Ahnung“, wie die Kinderbetreuung bei ihnen im Betrieb organisiert wird.

Die meisten Teilnehmer (47 Prozent) geben an, dass die Schließung von Kitas und Schulen zwar ein Einschnitt, aber darstellbar ist. Allerdings sieht auch genau jeder fünfte Befragte „massive Einschnitte“ in den Betriebsabläufen. Umso wichtiger wäre es für betroffene Apotheker und PTA, im Einzelfall Anrecht auf eine Notfallbetreuung zu bekommen.

Eine große Mehrheit rechnet damit, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens vier bis acht Wochen oder sogar länger andauern werden. In dieser Zeit erwarten die Teams in den Apotheken vor allem massive Lieferengpässe (86Prozent), einen verstärkten Kundenandrang (86 Prozent) und Personalausfälle (81 Prozent). Liquiditätsengpässe befürchten immerhin 35 Prozent.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Neun Hersteller mit im Rennen

Remdesivir: Generika sollen schnell folgen»

Neurologische Folgeschäden

Covid-19: Psychosen und Schlaganfälle möglich»

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»
Markt

Großhandel

IT-Störung: Wannen für 200 AEP-Kunden verspätet»

Natürlich zu vollerem Haar

Neu von Orthomol: Hair intense»

Corona-Krise

Umsatzeinbruch bei Beiersdorf»
Politik

Stellungnahme zu Selbsttötung

BAK gegen Kontrahierungszwang bei Sterbehilfe»

Fehlmedikation bei Parkinson-Patienten

Bundesregierung: Kein Interesse an Aut-idem-Reform»

Zukunftspakt spendiert Werbeflächen

My Life: Kampagne von Kammer und Verband»
Internationales

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»
Pharmazie

AMK-Meldung

Daivobet: Abweichende Haltbarkeitsangaben»

Rückruf

Ibuflam geht retour»

Modelle für die Corona-Forschung

Uni Bochum züchtet Test-Lungen»
Panorama

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»
Apothekenpraxis

Mehrwertsteuersenkung

Preiswirrwarr in der Freiwahl»

Hilfstaxe

Rückwirkende Rabatte: Retax-Welle überrollt Zyto-Apotheken»

Kein Scherz!

Kein Filialleiter zu finden: Apotheke zu verschenken»
PTA Live

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»