Drei Jahre Haft drohen

Positiver Corona-Test: Apotheker arbeitete trotzdem

, Uhr
Berlin -

In Corona-Zeiten schützen Apothekenmitarbeiter:innen sich und andere mit Masken, Plexiglasscheiben und anderen Maßnahmen vor einer Ansteckung. Ein Pharmazeut aus Österreich soll trotz einer Infektion mit Covid-19 weitergearbeitet haben. Vor dem Landesgericht (LG) Linz muss er sich jetzt rechtfertigen.

Der Apotheker aus dem Bezirk Perg in Oberösterreich steht am 19. März in Linz vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, wissentlich trotz einer positiven Infektion mit Covid-19 gearbeitet zu haben. „Es soll einen positiven Antigen-Test gegeben haben“, sagt eine Justizsprecherin. Zudem soll er Symptome der Viruserkrankung gezeigt haben, die auf eine Infektion schließen lassen. Typische Symptome sind Husten, Fieber, Schnupfen oder ein gestörter Geruchs- und Geschmackssinn.

Der Pharmazeut habe zwischen dem 15. und 24. Oktober 2020 weiter in der Apotheke gearbeitet, heißt es in der Anklageschrift. Dabei habe er in Kontakt zu Mitarbeitern und Kunden gestanden. Ihm wird vorgeworfen, vorsätzlich Menschen durch übertragbare Krankheiten gefährdet zu haben. „Wer eine Handlung begeht, die geeignet ist, die Gefahr der Verbreitung einer übertragbaren Krankheit unter Menschen herbeizuführen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen, wenn die Krankheit ihrer Art nach zu den wenn auch nur beschränkt anzeige- oder meldepflichtigen Krankheiten gehört“, heißt es im Strafgesetzbuch (StGB).

Der Beschuldigte sei aufgeflogen, weil mehrere Zeugen ihn gemeldet hätten, heißt es in der Anklage weiter. Er sei bei der Befragung durch die Polizei nicht geständig gewesen, so die Sprecherin. Ob er Mitarbeiter oder Kunden angesteckt habe, sei nicht bekannt. Zum Gerichtstermin sind rund zehn Zeugen geladen, darunter auch Kollegen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Jahresbericht der Wettbewerbszentrale
Apotheken-Verstöße als „Thema des Jahres“ »
Empfehlungen für alle Altergruppen
Lauterbach will klare Impfbotschaft »
Apotheke bei Ebay Kleinanzeigen
Inhaber (73): Verkauf oder noch zehn Jahre »
Mehr aus Ressort
Durchfall, Übelkeit, Erbrechen
Magen-Darm im Urlaub: Nein Danke! »
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Als Vertretung: Spahn übernimmt Gesundheitsministerium »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion»
Vergleich zu Biontech- oder Moderna-Geimpften
Novavax: Schwächere Immunantwort»
Jahresbericht der Wettbewerbszentrale
Apotheken-Verstöße als „Thema des Jahres“»
Durchfall, Übelkeit, Erbrechen
Magen-Darm im Urlaub: Nein Danke!»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Als Vertretung: Spahn übernimmt Gesundheitsministerium»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»