Herstellanweisungen via Homeoffice

Corona fordert die Rezeptur-PTA Alexandra Negt, 25.03.2020 09:58 Uhr

Berlin - Die Corona-Krise verlangt den Apotheken viel ab, doch nicht nur in der Offizin kommt es zu einem erhöhten Arbeitsaufwand, auch in der Rezeptur nehmen die patientenindividuellen Verordnungen zu. Das Arbeiten in festen und voneinander getrennten Teams minimiert die Besetzung auf ein Minimum. Den Herausforderungen stellt sich auch PTA Tabea Schulz. Sie arbeitet in der BezirksApotheke am Berliner Alexanderplatz, wo trotz Ausgangsbeschränkungen weiterhin viele Passanten zu beobachten sind.

„Die Corona-Krise stellt uns vor neue Herausforderungen“

Wenn Tabea Schulz aktuell zur Arbeit kommt, erwartet sie eine lange Liste an Aufgaben. Neben den alltäglichen Rezepturen stellt sie in der BezirksApotheke nun auch Desinfektionsmittel her. Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet sie größtenteils alleine. Die Einteilung in feste Teams macht es nicht mehr möglich, spontan auf die anfallende Arbeitslast zu reagieren. „Sonst haben zwei bis drei PTA für acht Stunden in der Rezeptur gearbeitet. Nun sind es ein bis zwei PTA für maximal fünf Stunden. Das Arbeiten in Schichten gibt nicht mehr her.“ In dieser Zeit versucht Tabea, die eigentliche Herstellung aller anfallenden Rezepturen zu erledigen. Alles, was sie auch außerhalb der Apotheke erledigen kann, nimmt sie aktuell mit ins Homeoffice. „Die Einteilung in Schichten führt dazu, dass ich an manchen Tagen so viel Arbeit habe, dass ich das, was ich ausgliedern kann, von zu Hause aus mache.“

„Wir sind unglaublich flexibel“

Seit Anfang März dürfen Apotheken offiziell Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion selbst herstellen. Die Ausnahmegenehmigung gilt vorerst bis Mitte September. Die BezirksApotheke hat schnell reagiert und Ausgangsstoffe bestellt. „Jetzt zeigt sich, was die Vor-Ort-Apotheke ausmacht. Schaut doch mal, wie flexibel wir sind: Ab Tag 1 nach der neuen Regelung konnten wir Desinfektionsmittel herstellen und liefern beziehungsweise verkaufen.“

Das eigens hergestellte Desinfektionsmittel wird von den Kunden gut angenommen, die Flaschen der ersten Produktion sind bereits alle verkauft worden, nun wartet Schulz auf die nächste Warenlieferung: „Bislang haben wir 75 Liter Desinfektionsmittel hergestellt, aber das ist noch lange nicht das Ende. Aktuell warten wir auf die neue Rohstoff-Lieferung, dann können wieder über 85 Liter Desinfektionsmittel produziert werden.“ Für den Kunden in der Apotheke wird die Lösung zu 100 ml abgefüllt. Die Beschaffung von Alkohol oder auch Glycerin wird immer schwieriger: „Aktuell schaue ich jeden Tag, wo ich Isopropanol oder auch Glycerin beziehen kann.“ Die Verfügbarkeitsabfragen und telefonischen Anfragen beim Hersteller kosten zusätzlich Zeit.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Arztbesuche aufgeschoben

Corona: Mehr Herzinfarkte während Lockdown»

Corona-Maßnahmen

60 Euro Pflegepauschale bis Jahresende verlängert»

Corona-Impfstoff

Curevac startet Phase-II»
Markt

Neues Konservierungsmittel

Syrspend: Jetzt auch für Säuglinge»

Rx-Switch für Tyrothricin

Verlassen Lemocin und Dorithricin die Sichtwahl?»
Merck punktet in Patentstreit mit Biogen»
Politik

Nur bei dokumentiertem Engpass

Zyto-Apotheker wollen Kliniken raushalten»

Pharmalobby

Boden für BAH, Bach für IfA»

Kandidatur gegen Funke

BAK: Kemmritz will Vizepräsidentin werden»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

HIV, Gonorrhoe & Co.

Geschlechtskrankheiten: Routinetests sind selten»

Süddeutschland besonders betroffen

FSME-Erkrankungen steigen»

Erste Behandlungsoption

Hepcludex bei Hepatitis D»
Panorama

Im Notdienst

Inhaber verschläft Einbruch»

Baden-Württemberg

Gropius-Apotheke: Michael Hofheinz hört auf»

Arzneimittelmissbrauch

Tilidin als Jugenddroge: Experten sorgen sich»
Apothekenpraxis

Apotheker verurteilt

Luftrezepte vom Fake-Arzt: Hausapotheke für Großbordell»

Arzneimittelverschreibungsverordnung

Ab November: Dosierung gehört aufs Rezept»

adhoc24

ARZ Haan schlägt bei AvP zu / AvP im Bundestag / Neue Apotheker-Generation»
PTA Live

Rezepturvorschriften

Prüfung nach alternativen Arzneibüchern»

Unterstützung für Top-Schüler

100 Euro monatlich: Apotheker fördern PTA-Nachwuchs»

Weg von Mythen und Märchen

Kopfschmerzberatung: Komplexer als gedacht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»