Hilfe für NRW

500.000 Flaschen: Klosterfrau spendet Desinfektionsmittel

, , Uhr
Berlin -

Klosterfrau will in der Corona-Krise 100.000 Liter Desinfektionsmittel spenden. Das sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag in einer Sondersitzung des Landtags. Schon kommende Woche wolle das Unternehmen 150.000 Flaschen Handdesinfektionsmittel spenden. Insgesamt stelle Klosterfrau 500.000 Flaschen zur Verfügung.

Bereits zuvor hatte die Apotheke K10 in Braunschweig die Idee, Klosterfrau Melissengeist als Desinfektionsmittel einzusetzen. Inhaber Geert Helmut Oortmann sah das Produkt als Ersatzlösung für die Handdesinfektion. Die Idee nahm der Apotheker mit Humor: „Melissengeist ist dann auch trinkbar für die Goodbye-Corona-Party.“ Zudem habe Melissengeist mehrere Vorteile, so Oortmann. Er sei gut, günstig, rückfettend, zahlreich vorhanden.

Doch nun ist der Vorrat erschöpft. „Ich habe bis heute 700 Flaschen verkauft, 100 verschenkt und Sunlife ist zum Beispiel ausverkauft.“ Bis wieder Nachschub komme, könne es einige Wochen dauern. Oortmann hat die Desinfektion der anderen Art an Familie, Freunde, Bekannte, Ärzte, Praxen und Kunden verschenkt und noch einen Tipp parat. „Auf die Flasche passt auch die Pumpe vom Glasreiniger drauf. Das ist dann schon vom Aussehen her wirksam.“

Weil Oortmann so überzeugt von seiner Idee war, hatte er auch Kollegen informiert und Melissengeist zum Einkaufspreis angeboten. Ohne Erfolg. „Die Resonanz war fast null.“ Dabei hatte der Apotheker bei Klosterfrau nachgefragt und um eine Stellungnahme zu den desinfizierenden Eigenschaften gebeten.

Der Hersteller gab damals zu bedenken, dass die gängigen Händedesinfektionsmittel die erste Wahl seien. „Wenn diese jedoch ausverkauft sind, können stark Ethanol-haltige Produkte eine gute Alternative sein“, so Klosterfrau. „Mit 79 Prozent Ethanol erfüllt Klosterfrau Melissengeist diesen Umstand.“ Außerdem betont das Unternehmen: „Klosterfrau Melissengeist ist zur äußeren Anwendung zugelassen. Natürlich wirkt Klosterfrau Melissengeist mit seinen 13 Heilpflanzen weiterhin u.a. gegen Erkältungsbeschwerden.“

Oortmann hat neben Melissengeist zur Handdesinfektion noch weitere Tipps für die Kunden. Seine Empfehlung: Zum Schutz solle nicht nur eine gute Handhygiene und Husten-Niesetikette eingehalten werden, sondern auch die Nase ständig gefettet werden. „Mein Bruder ist HNO-Arzt, daher kommt der Tipp“, sagt der Apotheker. Außerdem sei das Nasenduschen positiv zu bewerten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Laborausrüster verstärkt sich im Bereich Biopharmazeutika
Sartorius übernimmt Albumedix »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Bayern fordert Nachschärfungen
Debatte um Infektionsschutzgesetz»
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Erhöhte Schmerzempfindlichkeit am ganzen Körper
Fibromyalgie: Chronisches Syndrom ohne Heilung»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»