Mehrere Herstellungsmöglichkeiten

Atropinsulfat-Augentropfen: Stammzubereitung als Alternative

, Uhr
Berlin -

Die Einwaage von kleinsten Mengen Rezeptursubstanz kann knifflig sein. Oft kommen dann Stammzubereitungen zum Einsatz, mit denen sich die benötigte Menge leichter abwiegen lässt. Die NRF-Vorschrift zu Atropinsulfat-Augentropfen erlaubt nun die Verwendung einer solchen Stammlösung. Die Herstellung wird durch diese Alternative vereinfacht.

Die Kurzsichtigkeit (Myopie) ist eine häufige behandlungsbedürftige Anomalie bei Kindern, welche das Risiko für andere schwerwiegende Augenerkrankungen erhöht. Seit 2006 wird die Prävention mit pharmakologischen Wirkstoffen untersucht. Zum Einsatz kommt unter anderem der Wirkstoff Atropin. Er antagonisiert kompetitiv den Neurotransmitter Acetylcholin und bewirkt damit eine Pupillenerweiterung und Akkomodationslähmung.

Stammlösung als Alternative zur Rezeptursubstanz

In Apotheken können zur Myopie-Prophylaxe mithilfe der NRF-Vorschrift 15.34 Atropinsulfat-Augentropfen mit einer Konzentration von 0,01 Prozent hergestellt werden. Ein Abwiegen der Rezeptursubstanz ist jedoch schwierig und oft ungenau. „Da in kleinen Rezepturansätzen für niedrig konzentrierte Atropinsulfat-Augentropfen nur sehr geringe Mengen Atropinsulfat erforderlich sind, bietet sich eine Stammlösung zur genauen Dosierung an“, schreibt das NRF.

Neben der klassischen Methode wird daher nun auch die Verwendung der Atropinsulfat-Stammlösung 0,2 Prozent (NRF S.53) erlaubt. Als Grundlage dient Wasser für Injektionszwecke, konserviert wird mit Benzalkoniumchlorid. Die Verwendbarkeitsfrist beträgt drei Monate. „Die Lösung ist gegenüber anwendungsfertigen Zubereitungen im Konzentrationsbereich 0,01 bis 0,1 Prozent zwei- bis zwanzigfach höher konzentriert“, so das NRF.

Die nach der NRF-Vorschrift hergestellten Atropinsulfat-Augentropfen haben in der unangebrochenen Flasche eine Laufzeit von sechs Monaten, nach Anbruch liegt die Aufbrauchsfrist bei vier Wochen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Einsetzbar in Individual- sowie Magistralrezepturen
Rezeptur: Zwei neue Grundlagen von Physiogel »
Mehr aus Ressort
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr »
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Eistee mit Globuli gesüßt
Ärger um „HomöopaTea“»
Ware aus Frankreich und Italien
Sabril-Engpass: PZN für Not-Importe»
Sauerstoff-Entzug kann Energieversorgung unterbrechen
Tumortherapie: Wirkstoff lässt Krebszellen ersticken»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Medizinprodukt oder Arzneimittel
Läusemittel: Welches ist erstattungsfähig?»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»