Betrug mit Teststreifen: Erst Rezept, dann Ebay | APOTHEKE ADHOC
Millionen mit Abrechnungsbetrug

Betrug mit Teststreifen: Erst Rezept, dann Ebay

, Uhr
Stuttgart -

Mit gefälschten Rezepten soll eine 50-Jährige mehrere Krankenkassen um einen Betrag von mehr als einer Million Euro betrogen haben. Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Donnerstag mitteilte, wurde nun Anklage wegen Verdachts des Betruges und der Urkundenfälschung gegen die Frau erhoben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll die 50-Jährige sich zwischen März 2018 und Juni 2021 von Ärzten vorunterschriebene Blankorezepte besorgt, diese selbst ausgefüllt und anschließend bei einer Apotheke in Stuttgart eingelöst haben, um an Teststreifen zur Beurteilung der Blutgerinnung zu kommen.

Anschließend verkaufte sie die Teststreifen über das Internet. Laut Staatsanwaltschaft soll mehreren Krankenkassen dadurch ein Schaden in Höhe von insgesamt mehr als 1,1 Millionen Euro entstanden sein. Die Frau soll indes einen Betrag von mehr als 400.000 Euro durch den Weiterverkauf erzielt haben.

Die Teststreifen zur Beurteilung der Blutgerinnung sind nicht apothekenpflichtig, können aber von der Krankenkasse erstattet werden, wenn sie ärztlich verordnet werden. Die 50-Jährige soll für die Rezepte die Namen mehrere Patienten benutzt haben, ohne dass diese davon wussten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI »
Mehr aus Ressort
Verunsicherte Patienten, steigende Kosten
Lieferengpässe: Holetschek besucht Apotheke »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI»
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Coupons für Paracetamol»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»