Großhandel

Staatsministerin Klepsch bei Gehe APOTHEKE ADHOC, 06.05.2019 11:47 Uhr

Berlin - Die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch (CDU), besuchte in der vergangenen Woche die Dresdner Niederlassung des Pharmagroßhändlers Gehe, um sich über die Arzneimittelversorgung in Sachsen und die aktuellen Herausforderungen im Pharmagroßhandel zu informieren. Dabei wies Gehe-Geschäftsführer Michael Uhlmann auf die Veränderungen im Apothekenmarkt hin. Klepsch lobte Gehe für für Sicherung der Arzneimittelversorgung.

Uhlmann führte die Staatsministerin durch die 6000 Quadratmeter großen Räumlichkeiten, in denen bis zu 100.000 Arzneimittel lagern, die täglich an die Apotheken in der Region distribuiert werden. „In der Apotheke kann auf Grund der Vielzahl von in Deutschland gehandelten Arzneimitteln durchschnittlich jedes fünfte Rezept nicht sofort bedient werden. Der Pharmagroßhändler Gehe sichert durch die mehrmals tägliche Arzneimittellieferung – im Notfall innerhalb von maximal zwei Stunden – aus seiner Niederlassung in Dresden, dass Patientinnen und Patienten in Sachsen auch in diesen Fällen schnell und sicher ihre Arzneimittel erhalten“, zeigt sich die Staatsministerin beeindruckt.

Laut Uhlmann verfügt Gehe in Dresden über eines der effizientesten Logistiksysteme und gewährleiste damit alle Aspekte moderner Arzneimittelsicherheit. In der Dresdner Niederlassung kämen modernste Lager- und Automatentechnik zum Einsatz: Durch eine Automatisierungsquote von rund 70 Prozent würden Aufträge in maximal 30 Minuten für die Apotheken bereitgestellt. Insgesamt arbeiten in der Niederlassung 110 Mitarbeiter, die die Versorgung der Apotheken bis zu fünf Mal am Tag sicherstellen.

Im Gespräch mit der Staatsministerin zeigte Uhlmann die Bedeutung von Gehe als vollversorgendem Pharmagroßhändler für die Region und das flächendeckende Gesundheitssystem auf: „Täglich beliefern wir bundesweit rund 6500 Apotheken mit Arzneimitteln. Damit stellt Gehe sicher, dass bundesweit alle Patientinnen und Patienten ihre Arzneimittel erhalten, wann und wo sie sie benötigen. Sachsen, als Geburtsstätte der Gehe vor mehr als 184 Jahren, hat für uns dabei einen ganz besonderen Stellenwert.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Allergiespezialist

Dermapharm schluckt Allergopharma»

Verstoß gegen Health-Claim-Verordnung

Almased verliert mit Erfolgsgeschichte»

Catharina van Delden bei VISION.A

Innovationsfähigkeit: Wie Patienten die Apotheker überholen»
Politik

Parteiaustritt

Schmidt: Habe fertig mit FDP  »

Laschet, Merz, Röttgen, Spahn

Das K-Dilemma der CDU»

Dringlichkeitsantrag zu Lieferengpässen

CSU macht Druck: Arzneimittel-Produktion zurück nach Europa»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»

Neue Wirtstiere, alte Impfempfehlung

Überarbeitete FSME-Leitlinie»

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»
Panorama

Dank Weihnachtsgeschäft

Douglas wächst kräftig»

K-Frage

Röttgen optimistisch zu Mitgliederbefragung über CDU-Vorsitz»

Jahresbilanz

Gerresheimer steigert Umsatz»
Apothekenpraxis

Kooperation

Exklusiv: Kirchen-Kasse empfiehlt Easy-Apotheken»

Defekte Wärmezellen

Thermacare geht Retour»

Apothekenpflicht

Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»