Digital Health Congress

Spahn: TI-Zwangsanschluss muss auch etwas bringen APOTHEKE ADHOC, 26.11.2019 15:13 Uhr

Berlin - In Berlin trifft sich derzeit die digitale Gesundheitsbranche auf Einladung des Digitalverbandes Bitkom. Bei der Digital-Health-Conference stellen Unternehmen vom Start-up bis zum Weltkonzern ihre Konzepte und Visionen vor, nicht zuletzt gab sich auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Ehre. Für Spahn war es ein Heimspiel, schließlich hat kein Gesundheitsminister vor ihm die Branche derart befeuert – und derart ihre Rahmenbedingungen neu festgezurrt.

So rannte der 39-Jährige auch offene Türen ein, als er seine Digitalpolitik vor den anwesenden Branchenvertretern verteidigte und ihnen ins Gewissen redete, Deutschland endlich aus der Rolle des digitalen Entwicklungslandes zu führen. „Ich will, dass wir den Anspruch haben, vorn zu sein“, so Spahn. Die aktuell neu aufgeflammte Debatte um die mögliche Beteiligung des chinesischen Tech-Riesen Huawei beim Auf- und Ausbau des 5G-Netzes sei dafür typisch. „Eigentlich müsste die Frage lauten, warum wir diese Technologie nicht selbst zur Verfügung haben“, so Spahn. Daran, dass Deutschland so weit zurückliegt, sei auch die hiesige Mentalität verantwortlich, insinuiert er, indem er die Kritik an seiner Politik zu erwidern versucht.

So habe ihn die aktuelle Debatte um die Nutzung von Versichertendaten zu Forschungszwecken sehr geärgert. Seine Kritiker hätten dabei nämlich auf arg dünnem Eis gestanden. Es habe ihn frustriert, dass selbst Professoren sich öffentlich dazu geäußert haben, ohne im Bilde zu sein, dass es sich lediglich um Abrechnungs- nicht Behandlungsdaten handele. Die würden auch jetzt schon mit einer Wartefrist von vier Jahren zur Versorgungsforschung herangezogen – er wolle lediglich die Frist streichen und „den Datenkranz etwas erweitern“, so Spahn. Dabei würde nicht allzu oft vergessen, wozu die Daten gebraucht werden sollen – nämlich die Gesundheitsversorgung zu verbessern. „Man kann über die Ethik von Datennutzung streiten. Man kann aber auch über die Ethik von Datennichtnutzung streiten!“

Dass die Debatte entweder an mangelndem Fachwissen der Beteiligten oder deren Heuchelei leidet, machte Spahn an einem Beispiel fest: Eine Woche vor Beginn des Streits um die Forschung mit Versichertendaten hatte Google den Smartwatch-Hersteller Fitbit gekauft. Kritisiert hatte das damals niemand. „Viele von denen, die jetzt das Digitale-Versorgung-Gesetz kritisieren, tragen selbst so ein Armband“, so Spahn. „Und was kam von denen? Niente!“ Und das, obwohl es sich bei Fitbit tatsächlich um Gesundheitsdaten handele, die anders als in der GKV zu einem globalen Internetkonzern gehen, der sie mit Suchanfragen und anderen Informationen über den Anwender koppelt und so Profit aus ihnen macht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»
Politik

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»
Panorama

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»