Spahn rechnet mit Ansturm auf Apotheken

, Uhr
Bundesgesundheitsminister Spahn zu Corona-Schnelltests und Mutationen

Berlin - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet damit, dass es im Zusammenhang mit kostenlosen Schnelltests im März zu einem Ansturm auf die Apotheken kommen wird.

Zum Video

Wie immer bei einem neuen Angebot werde der Andrang am Anfang groß sein, sagte Spahn. Er verwies auf die erste Runde der Ausgabe von Gratismasken, als es Warteschlangen vor Apotheken gegeben hatte. Dies werde sich irgendwann einpendeln, aber es müsse ja irgendwann losgehen. Deswegen appellierte er an die Menschen, vorab einen Termin zu buchen. Zahlreiche Apotheken hätten solche System bereits eingerichtet.

Spahn rechnet damit, dass sich viele Apotheken beteiligen. Die Rückmeldungen dazu seien positiv. „Es werden nicht alle mitmachen und es müssen auch nicht alle mitmachen. Aber wir sehen, dass viele Apotheken ein Interesse haben, die Sache zu unterstützen.“ Apotheken seien eine Option, neben Testzentren und Arztpraxen.

Bereits jetzt seien Apotheken in der Testverordnung als zu beauftragende Dritte genannt – und könnten von Ländern und Gesundheitsbehörden beauftragt werden. Dies werde vielorts genutzt, unter anderem in Baden-Württemberg. Laut Spahn gibt es Rahmenverträge über insgesamt 50 bis 60 Millionen Tests pro Monat.

Die Eigenbeteiligung sei derzeit ein Vorschlag in der Diskussion, aber sinnvoll, um die Inanspruchnahme fair zu halten. Am Ende müsse jemand die Rechnung bezahlen. Er sei für andere Vorschläge offen, mit der sich die Nachfrage zumindest etwas steuern lasse.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Gesundheitspolitische Sprecherin der Union
Maag verlässt den Bundestag zum 1. Juli »
Laschet wird Kanzlerkandidat
K-Frage: Söder gibt auf »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B