Konversionstherapien

Spahn: „Homo-Heilung“ ist Körperverletzung APOTHEKE ADHOC, 14.08.2018 17:18 Uhr

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht in vermeintlichen Therapien von Homosexualität eine Form der Körperverletzung. Verbieten könne man sie dennoch nicht ohne weiteres – deswegen fordert er die Bürger auf, sich mit Konzepten an ihn zu wenden.

Wer eine gute Idee hat, wie man selbsternannten Homo-Heilern das Handwerk legen kann, der sollte Jens Spahn eine E-Mail schreiben. Dazu forderte der Gesundheitsminister die Zuschauer seiner „Sprechstunde“ bei Facebook auf, nachdem eine Nutzerin ihn danach fragte. Es sei ein Thema, das ihn immer wieder erreiche. Wie viele Anbieter dieser „Therapie“ es gibt, weiß er selbst aber auch nicht.

Auch Aufforderungen aus Petitionen, die ein Verbot fordern, erhalte er immer wieder und sei „grundsätzlich gar nicht dagegen“, die vermeintlichen Homo-Heilungen zu verbieten, sagte Spahn. „Ich halte davon gar nichts, das ist Quatsch. Und es ist vor allem für die Betroffenen, denen da irgendwas eingeredet wird, eine enorme psychische Belastung und kann auch zu dauerhaften psychischen Problemen führen“, so der 38-Jährige. „Deswegen ist das auch eine Form von Körperverletzung, was dort stattfindet.“

Die Frage nach einem Verbot sei jedoch juristisch nicht so einfach zu lösen. „Aber die Frage ist, WIE man es verbieten soll. Und darauf kriege ich leider meistens keine Antwort, auch nicht von denen, die da die Petition gemacht haben.“ Denn dazu müsste man ja kontrollieren können, was zum Beispiel bestimmte Psychotherapeuten mit ihren Patienten besprechen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Finanzierungsrunde

Cannabis: Krombacher-Chef steigt bei Demecan ein»

Kooperationstreffen

Phoenix diskutiert Onlineplattform»

Magen-Darm-Beschwerden

Iberogast verbessert Mikrobiom»
Politik

Bundestag

PTA-Reformgesetz: Spahn macht Tempo»

Nachunternehmerhaftung

Aufatmen beim Phagro: Kein Kostenschub»

Wiederholungsrezept, Schönheits-OP, sexuelle Gewalt

Omnibus: Koalition erweitert Masernschutzgesetz»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Forschung

Ewig jung mit Metformin und Brokkoli»

AMK-Meldung

Rückrufe: Ranitic injekt reiht sich ein »

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»
Panorama

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»

„Achtung in der Apotheke“

Bild: Apothekerin zweifelt an Apothekenkosmetik»
Apothekenpraxis

Social Media-Plattform

„Wir müssen dem Apotheker sein Fax wegnehmen“»

Lieferengpässe

Darf man Arzneimittel an Kollegen verschicken?»

Aufbauschulung für PTA

„Nicht jede PTA will mehr Verantwortung“»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »