Konversionstherapien

Spahn: „Homo-Heilung“ ist Körperverletzung APOTHEKE ADHOC, 14.08.2018 17:18 Uhr

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht in vermeintlichen Therapien von Homosexualität eine Form der Körperverletzung. Verbieten könne man sie dennoch nicht ohne weiteres – deswegen fordert er die Bürger auf, sich mit Konzepten an ihn zu wenden.

Wer eine gute Idee hat, wie man selbsternannten Homo-Heilern das Handwerk legen kann, der sollte Jens Spahn eine E-Mail schreiben. Dazu forderte der Gesundheitsminister die Zuschauer seiner „Sprechstunde“ bei Facebook auf, nachdem eine Nutzerin ihn danach fragte. Es sei ein Thema, das ihn immer wieder erreiche. Wie viele Anbieter dieser „Therapie“ es gibt, weiß er selbst aber auch nicht.

Auch Aufforderungen aus Petitionen, die ein Verbot fordern, erhalte er immer wieder und sei „grundsätzlich gar nicht dagegen“, die vermeintlichen Homo-Heilungen zu verbieten, sagte Spahn. „Ich halte davon gar nichts, das ist Quatsch. Und es ist vor allem für die Betroffenen, denen da irgendwas eingeredet wird, eine enorme psychische Belastung und kann auch zu dauerhaften psychischen Problemen führen“, so der 38-Jährige. „Deswegen ist das auch eine Form von Körperverletzung, was dort stattfindet.“

Die Frage nach einem Verbot sei jedoch juristisch nicht so einfach zu lösen. „Aber die Frage ist, WIE man es verbieten soll. Und darauf kriege ich leider meistens keine Antwort, auch nicht von denen, die da die Petition gemacht haben.“ Denn dazu müsste man ja kontrollieren können, was zum Beispiel bestimmte Psychotherapeuten mit ihren Patienten besprechen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versorgungsengpässe

Importeure schreiben an Spahn»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»
Politik

Schleswig-Holstein

Kammer will Apotheken definieren»

Argumente aus dem BMG

Spahn warnt vor Rabatt-Desaster»

Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will Boni-Verbot sicher machen»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Repetitorium Bipolare Störungen

Vorsicht bei Lithium und ACE-Hemmern»

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»
Panorama

G-BA

Biomarker-Test bei Brustkrebs als Kassenleistung»

Mutmaßlicher Rezepturfehler

Hirntotes Kind: Ermittlungen gegen Apothekenmitarbeiter»

Kurz vor Dienstschluss

Blutdruck 210 zu 128: PTA rettet Herzinfarkt-Patient»
Apothekenpraxis

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening: Blockade ist verantwortungslos»

Nach 5000-Euro-Bußgeld

Rx-Boni: Kammer warnt vor Taschentüchern»

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»