Deutscher Apothekertag

Schmidt: Brauchen keine ökonomische Klugscheißerei Lothar Klein, 10.10.2018 15:10 Uhr

München - Zum Auftakt des Deutschen Apothekertages (DAT) hat ABDA-Präsident Friedemann Schmidt die Politik aufgefordert, angesichts der fortschreitenden Globalisierung des Gesundheitswesens für grenzübergreifende einheitliche Rahmenbedingungen zu sorgen: Vertrauen, Ordnung und Recht müssten wieder hergestellt werden. Schmidt forderte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf, die Heimat für Apotheken in Deutschland zu sichern und statt „ökonomischer Klugscheißerei“ verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen.

Apotheken, Großhandels- und Versandunternehmen, die sich an der Arzneimittelversorgung in Deutschland beteiligen wollten, müssten sich den gleichen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen unterwerfen. Es gebe zwar grenzüberschreitende Arzneimittelversorgung, aber eine grenzüberschreitende Apothekenaufsicht gibt es nicht.

„Recht, das nicht überwacht und durchgesetzt wird, ist kein Rech“, sagte Schmidt. Recht, das nur selektiv durchgesetzt werde, werde als Unrecht empfunden. Dieses Gefühl sei stark in der Gesellschaft verbreitet auch unter den Apothekern, „stärker als ich es jemals erlebt habe“. „Mit jedem Tag, der vergeht, verlieren wir Kraft, Kapital und Vertrauen in die Handlungsfähigkeit der Politik.

Apotheker hätten keine Angst vor Veränderung, „ein Berufsstand, den es seit 1000 Jahren gibt, lässt die Aussicht auf Veränderung natürlich nicht erschrecken. Was wir aber brauchen, ist die Gewissheit, dass die Veränderung nicht zum Totalverlust wird, so der ABDA-Präsident. Junge Apotheker entscheiden sich auch deshalb gegen die Freiberuflichkeit, weil sie nicht sicher seien, dass eine hinreichende politische und gesellschaftliche Unterstützung für kleine inhabergeführte Unternehmen gibt und in Zukunft geben werde. Es fehle das Grundvertrauen, dass die Politik notfalls auch gegen angeblich alternativlose Entwicklungen einer „wildgewordenen Ökonomie“ widersetze.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Quartalsbericht

dm steigert Umsatz»

Prostatamittel

Harzol übernimmt Urinale an Raststätten»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»
Politik

Importquote

Kohlpharma: Heißer Draht zu Altmaier»

Einkaufskonditionen

Phagro: Nulltoleranz bei Direkt-Rabatten»

Interoperabilität

Bundesregierung: eRezept Sache der Selbstverwaltung»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose präsentiert Apobox»

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»
Pharmazie

Zytostatika

Lilly nimmt Lartruvo vom Markt»

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»
Panorama

mobile Praxen

Ärztemangel: Bahn baut noch mehr Medibusse»

Elefanten-Apotheke in Solingen

Schließung ohne Tränen»

Drogerieketten

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis»
Apothekenpraxis

Apothekenzubereitungen

Nur noch 6 Millionen Rezepturen»

Urteilsgründe

Gericht: Hintertür für DocMorris-Automat?»

Großhandel

Phoenix: Der Umschlagplatz neben der Turnhalle»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Bienen-Augen im Schullabor»

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»