Schmidt zum DAT-Abschluss

„Wir kommen mit unserer Haltung nicht weiter.“ Lothar Klein, 12.10.2018 15:27 Uhr

München - Zum Abschluss des Deutschen Apothekertages in München lässt Friedemann Schmidt die Katze aus dem Sack: Statt philosophischer Gedanken präsentiert der ABDA-Präsident Klartext: „Wir stehen vor tiefgreifenden Veränderungen. Wir kommen mit unserer klassischen Haltung nicht mehr weiter.“ Zuvor hatten die Delegierten die Einsetzung einer ABDA-Reformkommission auf das kommende Jahr vertagt, die ABDA aber gezwungen, sich doch mit dem 2hm-Gutachten zu befassen.

Nach Schluss der Antragsdiskussion ergreift Schmidt wie stets das letzte Wort. Statt den Delegierten wie sonst für die Diskussionen zu danken und eine sichere Heimreise zu wünschen, spricht der ABDA-Präsident deutliche Worte. Damit hätte er auch seinen politischen Lagebericht zum Beginn des DAT eröffnen können: „Wir stehen vor einer gewaltigen Reform-Agenda. Wir haben ein unglaubliches Maß an Reformbedarf.“ Mit der „klassischen ABDA-Haltung, es soll so bleiben wie es ist, nur besser, werden wir nicht weiterkommen“, so Schmidt: „Wir werden echte Veränderungen erleben, denen wir uns stellen müssen“. Das Maß des Reformstaus sei übergroß.

Zuvor hatte die 330 Delegierten nach gut 30-minütiger Diskussion der Mut verlassen. Als letzter Tagesordnungspunkt stand er Antrag von Apotheker Michael Mantell zur Debatte, eine Reformkommission zur ABDA einzusetzen. Deren Organisationsstruktur solle durchleuchtet und wenn möglich verbessert werden, begründete Mantell seinen Vorstoß. „Viele, die hier sitzen, haben das Gefühl, dass nicht alles rund läuft, „pflichtete Apotheker Michael Beckmann bei: „Kommen Sie mal aus der Komfortzone raus.“ Es gehe nicht um Inquisition, sondern um Analyse. Man müsse sich Gedanken machen über die 68 Jahre alten Strukturen, forderte auch Apotheker Hans Rudolf Diefenbach.

„Was sie wollen, ist mir völlig unklar“, reagierte BAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer vom Sitzungspodium herab. Auch ABDA-Präsident Schmidt wollte mehr über die Zielrichtung der Reformkommission wissen: Bitte konkretisieren Sie, geht es um die Satzung, die Geschäftsordnung, die Gremien, die Geschäftsstelle oder die politische Ausrichtung?“ Abgelehnt wurde zunächst ein Antrag, die Diskussion in einen Ausschuss zu verweisen. „Wir wollen, dass es endlich mal vorangeht“, sagte Apotheker Otmar Kattinger.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»

Versandapotheken

Rekordverlust bei Zur Rose»

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»
Politik

Berlin

Kammerwahl: Keine Mehrheit für Belgardt»

Apothekenreform

DAV: Wasserdicht nachbessern»

VISION.A 2019

Mayer-Schönberger: „Der Durchschnittspatient ist tot“»
Internationales

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»
Pharmazie

Medizinalhanf

Farmako will 50 Tonnen Cannabis importieren»

Risikobewertungsverfahren

EMA prüft 5-FU»

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»
Panorama

Gallery of Inspiration

Ein Herz im 3D-Druck»

Digitalkonferenz

So erleben Pharmaziestudenten die VISION.A»

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»
Apothekenpraxis

Fehlende Versichertennummer

AOK retaxiert – und hilft Apotheke»

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»