Einkaufskonditionen

Phagro: Nulltoleranz bei Direkt-Rabatten Alexander Müller, 26.04.2019 10:38 Uhr

Menden - Die Apotheker müssen sich vermutlich auf ungemütliche Gespräche über ihre Einkaufskonditionen einstellen. Denn wenn demnächst das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSGV) in Kraft tritt, ändern sich auch die Rahmenbedingungen für die Rabattierung. Oder tun sie es nicht? Der Großhandelsverband Phagro deutet jetzt schon an, dass es erneut zu rechtlichen Auseinandersetzungen kommen wird. Zielscheibe könnten diesmal die Konditionen im Direktgeschäft sein.

Der Gesetzgeber stellt mit dem TSVG klar, dass die Großhändler aus dem fixen Teil ihrer Vergütung in Höhe von 70 Cent keine Rabatte an die Apotheken weitergeben dürfen. Zumindest darüber gibt es keine Debatte, auch wenn ein Rechtsgutachten im Auftrag des Großhändlers AEP zu dem Ergebnis kommt, dass die Rabattsperre an sich verfassungswidrig ist. Das ist aber nicht das Thema der aktuellen Diskussionen.

Woran sich die Branche bekanntlich seit Monaten abarbeitet, ist die Skonto-Frage. Muss Skonto auf die Rabattgrenze angerechnet werden oder ist die Gegenleistung für vorfristige Zahlung getrennt zu betrachten? Während die Gesetzesbegründung hier unterscheidet, hat die SPD in ihrer Bewertung Skonti und Rabatte gleichgesetzt. Die am Ende beschlossene, nicht restlos eindeutige Formulierung ist auch Ausdruck eines Kompetenzgerangels zwischen Gesundheits- und Wirtschaftsministerium. Bis zuletzt wurde lobbyiert: Der Phagro warb für eine restriktive Auslegung der Skontofrage, auf der anderen Seite vor allem der Reimporteur Kohlpharma für eine liberale.

Der Großhandelsverband hat den Mitgliedsfirmen zwischenzeitlich ein Rechtsgutachten zur Verfügung gestellt. Das Werk der Kanzlei Gleiss Lutz wird zwar unter Verschluss gehalten, die Kernbotschaft hatte der Phagro in einer Mitteilung am 14. März aber selbst verbreitet: „Das Rechtsgutachten folgert, dass der Mindestpreis nicht durch Rabatte oder Skonti unterschritten werden darf.“ Und: „Nach eindeutiger Auffassung des Rechtsgutachtens ist die Aussagekraft der widersprüchlichen Gesetzesbegründung begrenzt.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Kollagen-Trinkampulle

Orthomol Beauty setzt auf Men»

TV-Spots für IhreApotheken.de

Zukunftspakt wirbt zur Primetime»

Petite Provence

Aromatherapie aus Nordrhein-Westfalen»
Politik

Bundestag

PTA-Reformgesetz: Spahn macht Tempo»

Nachunternehmerhaftung

Aufatmen beim Phagro: Kein Kostenschub»

Wiederholungsrezept, Schönheits-OP, sexuelle Gewalt

Omnibus: Koalition erweitert Masernschutzgesetz»
Internationales

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»
Pharmazie

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»

Migränetherapie

FDA: Lasmiditan zur Akutbehandlung»

Hämophilie

Bayer: Kogenate wird durch Kovaltry abgelöst»
Panorama

Polizeieinsatz

Schrecken für das Team: Verdächtiges Paket in Apotheke»

Ein Jahr nach der Tat

Geiselnahme in Apotheke: Täter bleibt Pflegefall»

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»
Apothekenpraxis

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Austausch unter Kollegen

Lieferengpässe: Umschlagplatz Facebook»

Aufbauschulung für PTA

„Nicht jede PTA will mehr Verantwortung“»
PTA Live

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »