Digitalisierung

eMedikationsplan: Test startet Anfang 2020 Lothar Klein, 05.11.2019 14:58 Uhr

Berlin - Jahrelang haben die Apotheker auf den elektronischen Medikationsplan gewartet. Jetzt soll es schnell gehen: In den ersten drei Monaten des kommenden Jahres starten Testläufe zum Notfalldatenmanagement (NFDM), zum eMedikationsplan (eMP) und zur sicheren Kommunikation zwischen Leistungserbringern (KOM-LE). Das teilte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) auf eine Anfrage der FDP-Fraktion mit. Die Testläufe sollen nur wenige Wochen dauern. Anschließend soll der bundesweite Rollout beginnen.

Die Telematikinfrastruktur (TI) stelle die technische Basis für die sichere Vernetzung im Gesundheitswesen dar. Damit erhielten Versicherte und schrittweise alle Leistungserbringer der Gesundheitsversorgung die Möglichkeit, medizinische Daten sicher zu teilen, sicher zu kommunizieren und sicher innovative Anwendungen zu verwenden. „Darauf aufbauend gilt es, medizinische Anwendungen für Versicherte und Leistungserbringer zur Verfügung zu stellen, deren Nutzen für alle greifbar wird“, so die Antwort. Die Gematik habe sich dafür neu aufgestellt und fokussiere sich auf die drei Anwendungen „elektronische Patientenakte, elektronisches Rezept und sichere Kommunikation“. Somit werde der Fortschritt der Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland im Jahr 2021 für alle Versicherten, Ärzte, Zahnärzte, Apotheken und Krankenhäuser im GKV-System erlebbar.

Nach Planung des ersten Zulassungsnehmers würden die Tests für das Notfalldatenmanagement, den eMP und die sichere Kommunikation zwischen Leistungserbringern „innerhalb des ersten Quartals 2020 beginnen und wenige Wochen später abgeschlossen sein“, so das BMG: „Es werden pro Zulassungsnehmer 75 Arztpraxen, 15 Apotheken und ein Krankenhaus an den Feldtests teilnehmen.“ Der Rollout der neuen Funktionen soll laut BMG direkt im Anschluss an die Feldtests beginnen.

Die Notfalldaten und der eMP der gesetzlich Versicherten werden auf der eGK gespeichert. Die elektronische Patientenakte (ePA) werde ebenfalls die Speicherung der Notfalldaten und des eMP in der versichertenindividuell verschlüsselten Akte ermöglichen, so die Antwort. Die Versicherten bestimmten selbst und im Rahmen der gesetzlich definierten Zugriffsrechte, welchen Leistungserbringern sie Zugriff auf ihre ePA erlaubten. Grundvoraussetzung des Zugriffs auf die ePA sei das Vorliegen eines entsprechenden Heilberufs- beziehungsweise Berufsausweises.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»

Drogerieketten

Neues von Tetesept: Depot-, Kompakt- und Minitablette»

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»
Politik

GKV-Spitzenverband

eRezept: BMG schon einmal gescheitert»

Digitalisierung

Psychotherapeuten warnen vor App-Flut»

Westfalen-Lippe

eMedikationsplan: Test startet im Januar  »
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»

Tierseuchen

Schweinepest: Weitere 18 Fälle nahe der deutschen Grenze»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»