Herdenimmunität gegen Sars-CoV-2

DGI warnt vor kontrollierter Durchseuchung APOTHEKE ADHOC, 07.04.2020 14:30 Uhr

Berlin - Die Strategie der kontrollierten Durchseuchung zur Erreichung einer Herdenimmunität gegen Sars-CoV-2 wird schon länger diskutiert. Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) warnt jedoch: Schließlich würden nicht nur die jungen Menschen durch ein solches Vorgehen mit dem Virus konfrontiert – ein wirksamer Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen sei mit dieser Strategie nicht zu gewährleisten.

Seit mehreren Wochen bestehen die Kontaktsperren und Regelungen, um Sars-CoV-2 einzudämmen. Viele Bürger fordern nun eine Lockerung der öffentlichen Beschränkungen, damit sowohl das soziale wie auch das wirtschaftliche Leben wieder eine gewisse Normalität erreicht. Häufig wird in diesem Zusammenhang die Strategie der „kontrollierten Durchseuchung“ bestimmter Altersgruppen erwähnt: So könnten beispielsweise die unter 60-jährigen – als Nicht-Risikogruppe mit einer geringen Sterblichkeit unter Covid-19 – wieder ohne Einschränkungen ihrem Alltag nachgehen. Für ältere Menschen hingegen sollen die Restriktionen weiter aufrechterhalten bleiben. Die Erzeugung einer Herdenimmunität wird von vielen Seiten als notwendige Voraussetzung für die Kontrolle der Epidemie angeführt.

Strategie mit dramatischen Folgen

Die DGI spricht sich jedoch entschieden gegen ein solches Vorgehen aus: „Es gibt überhaupt keinen Präzedenzfall für das Funktionieren einer kontrollierten Durchseuchung“, so Präsident Professor Dr. Bernd Salzberger. Wenn das Virus breit in der jüngeren Bevölkerung zirkuliere, müsse man damit rechnen, dass die Infektionen bei Jüngeren in einer Art „Spillover-Effekt“ auch auf andere Altersgruppen übertragen werden – mit dramatischen Konsequenzen. Ein wirksamer Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen – neben älteren Menschen solche mit schweren Grunderkrankungen – sei mit dieser Strategie nicht zu gewährleisten.

Doch nicht nur für bekannte Risikogruppen sei die Strategie fatal: Denn auch wenn die Sterblichkeit von Covid-19 bei älteren Menschen deutlich höher sei, wäre die Zahl der Todesfälle bei ungebremster Ausbreitung unter jüngeren Menschen gewaltig, erklärt Salzberger. „Wir müssten mit deutlich über 100.000 Toten allein bei den unter 60-Jährigen rechnen – das lässt sich aus den Daten, die uns zu dieser Infektion vorliegen, ableiten“, erläutert auch Professor Dr. Gerd Fätkenheuer, Vorstandsmitglied der DGI.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Für den Privatgebrauch

Schnelltest aus der Online-Apotheke»

Vakzine gegen Sars-CoV-2

Novavax: Corona-Impfstoffstudie verzögert sich»

Moderna will erster sein

EU-Zulassungsantrag für Corona-Impfstoff noch heute»
Markt

Erst Expresslieferung, dann Amazon?

Apo-Discounter: „Nur die Hälfte der Apotheken wird überleben“»

Pandemie drückt aufs Auslandsgeschäft

PharmaSGP: Zweite Welle vermiest das Jahr»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Politik

Wie weit geht die Meinungsfreiheit?

Vorwurf Nazi-Propaganda: Kammer ermittelt gegen Apotheke»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Chargenüberprüfung

Riboirino: Weiße Verunreinigung am Flaschenhals»

Einstellung der Spritze beachten

Dosierungsfehler bei Eyela Fertigspritze »

Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»
Apothekenpraxis

adhoc24

Corona-Impfstoff-Zulassung / Konsequenzen bei Nicht-Impfung / Masken-Ausgabe»

Masken-Verordnung

Spahn: FFP2-Ausgabe verzögert sich»

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»