Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden Tobias Lau, 24.04.2019 13:50 Uhr

Berlin - Als Interessenvertreter der deutschen Apothekerschaft hat man es in Brüssel nicht leicht. Sonderlich viel Interesse an den Themen der Pharmazeuten hat man bei der EU-Kommission nicht und wenn, dann stehen deren Anliegen eher den Zielen der europäischen Bürokraten im Weg. So zumindest schildert es Dr. Jens Gobrecht, der das Brüsseler Büro der ABDA leitet. Die EU sehe das Gesundheitswesen zunehmend aus wirtschaftlicher Perspektive, statt auf Gesundheits- und Sozialschutz zu achten, beklagt er.

Der Europawahlkampf lief gerade erst an, da hat die ABDA schon ihre Kernpositionen veröffentlicht und versucht, ihre Forderungen unters Volk zu bringen. Denn von der Datenschutzgrundverordnung über den Rx-Versand bis zu Securpharm ist die Politik der EU in jeder noch so kleinen deutschen Apotheke zu spüren. „Die Kammern und Verbände waren deshalb der Ansicht, dass wir unsere Meinung rechtzeitig vor der Wahl zum Europaparlament am 26. Mai bilden und auch äußern müssen, um gehört zu werden“, sagte Gobrecht in einem Interview für das Quartalsmagazin „Tacheles“, mit dem die Landesapothekerkammer Brandenburg seit Anfang des Jahres Entscheidungsträgern in der Landes- und Kommunalpolitik ihre Anliegen vermitteln will.

Doch das mit dem Gehör scheint nicht so leicht zu sein. „Auf europäischer Ebene besteht manchmal gar kein Interesse, näher auf unsere Intentionen, Argumente und Sorgen einzugehen“, beklagt Gobrecht. Stattdessen gehe es der EU eher um sich selbst und den freien Markt: „Die Ziele stehen fest und die heißen: vollständige Erreichung des Binnenmarktes, Deregulierung und Harmonisierung der Verwaltungsvorschriften, Liberalisierung – und als übergeordnetes Ziel: mehr Macht, Kompetenz und Geld nach Brüssel.“ Und Gobrecht wird noch deutlicher: Die europäische Bürokratie arbeite dabei „im eigenen Interesse“.

Gobrecht stellt klar, welche Forderungen für die ABDA wichtig sind: Gesundheitspolitik solle mitgliedsstaatliche Kompetenz „bleiben oder wieder werden“, Freiberuflichkeit, Patientenschutz und Arzneimitteltherapiesicherheit sollen gesichert werden. Die Chancen der Digitalisierung sollen verantwortungsbewusst genutzt und die flächendeckende Arzneimittelversorgung sichergestellt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Großhandel

Phoenix baut Gesundheitsplattform auf»

Bis zu 60 Euro pro Rezept

DocMorris-Doppelbonus: 10 Euro pro Packung»

Versandapotheken

DocMorris & Co.: Wer gehört zu wem?»
Politik

Kammerwahl Westfalen-Lippe

Wegen Wahlempfehlung: Zoff bei Adexa»

Anhörung zum Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will am Zeitplan festhalten»

Elektronische Patientenakte

AOK Nordost macht Apothekern Hoffnung»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Keine DOAKs bei Antiphospholipid-Syndrom»

Immunschwächekrankheit

HIV: Forscher entdecken Angriffsstelle»

AMK-Meldung

Ebastin: Wieder ein Kennzeichnungsfehler»
Panorama

Deutscher Apothekenpreis 2019

Die perfekte Selbstmedikation»

Deutschlandpremiere

Kinder nach Gebärmutter-Transplantation geboren»

Würzburg

Neues Zentrum will vernachlässigte Tropenkrankheiten bekämpfen»
Apothekenpraxis

Pharmazeutische Dienstleistungen

BMG plant Vorgaben für Apotheker»

Revisionen

Regierungspräsidium: Jetzt spricht der „Totengräber“»

Lieferengpass

Die erste letzte Valsartan-Packung»
PTA Live

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»