Brandenburg

74 Anträge für Landärzte-Stipendium dpa, 21.08.2019 11:58 Uhr

Potsdam - Das Landärzte-Stipendium der Brandenburger Landesregierung ist bereits in der ersten Runde sehr gefragt: Für das beginnende Wintersemester seien bei der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) bereits 74 Anträge von Medizinstudenten eingegangen, teilte das Gesundheitsministerium heute mit.

Die Landesregierung wolle mit dem Programm angehende Mediziner für Brandenburg gewinnen, sagte Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke). „Die erste Bewerbungsrunde ist vielversprechend.”

Bis 2021 können pro Semester 25 Studenten ein monatliches Stipendium in Höhe von 1000 Euro für ihre gesamte Studiendauer erhalten, wenn sie sich verpflichten, nach ihrer Ausbildung mindestens fünf Jahre lang als Landärzte in Brandenburg tätig zu sein. Für weitere 25 Studenten gibt es ein Co-Stipendium von bis zu 500 Euro monatlich, wenn sie bereits anderweitig gefördert werden.

Bis zum Bewerbungsschluss seien 68 Anträge für das Stipendium und weitere 6 für das Co-Stipendium eingegangen, berichtete KVBB-Sprecher Christian Wehry. Von den 68 Medizinstudenten,die sich um ein Voll-Stipendium bemühen, hätten 45 ihr Abitur in Brandenburg abgelegt. Nun werde zunächst geprüft, ob die Anträge die Kriterien der Förderrichtlinien erfüllten. „Wenn dann mehr als 25 Anträge förderfähig sind, müssen wir mit dem Ministerium reden”, sagte Wehry. „Wir wollen niemanden abweisen, der die Voraussetzungen erfüllt.”

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Transportbedingungen

Kohlpharma liefert in Kühlbox»

Kooperationen

Linda schließt sich Pro AvO an»

Großhandel

Olympiasiegerin macht Phoenix-Mitarbeiter fit»
Politik

Digitalisierung

Apobank-Plattform fürs B2B-Geschäft»

Urteil zu NEM

OLG: Kater ist eine Krankheit»

Imagebroschüre

Wiedergutmachung: BMG lobt Apotheker»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält Zulassungsempfehlung»

Rote-Hand-Brief

Picato: Vorsicht bei Hautkrebsanamnese»

Rückruf

Hexal: Omep und Pemetrexed müssen zurück»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»

Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen»
Apothekenpraxis

Kommentar

Explosives Gemisch: Die Politik und der DAT»

Rezeptabrechnung

Rahmenvertrag gilt auch für BG?»

Zugspitz-Apotheke Grainau

Gegen den Trend: Endlich Inhaberin!»
PTA Live

PTA-Schule Lörrach

„Last minute“ zur PTA»

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»