Bis zu 60.000 Euro

1000 Landarztpraxen gefördert

, Uhr
Berlin -

Der Freistaat will mehr Ärzte motivieren, sich in ländlichen Regionen anzusiedeln. Das Programm zur Niederlassungsförderung läuft seit 2012 und wurde 2021 zur Landarztprämie weiterentwickelt – nun wird der 1000. Förderbescheid vergeben. Er geht an eine Kinderärztin in Donauwörth.

Allein im Jahr 2022 seien 116 Niederlassungen und Filialbildungen von Praxen gefördert worden, teilte das bayerische Gesundheitsministerium mit. Darunter seien 74 Hausarzt- und 26 Psychotherapeutenpraxen gewesen.

Unterstützt werden Haus- und Fachärzte mit einer Prämie von einmalig bis zu 60.000 Euro. Psychotherapeuten können eine Förderung von bis zu 20.000 Euro bekommen. Voraussetzung ist den Angaben nach, dass sich die Mediziner in Gemeinden mit nicht mehr als 20.000 Einwohnern niederlassen, die nicht überversorgt sind. Bei Kinder- und Jugendpsychiatern liegt die Grenze bei 40.000 Einwohnern. Auch bei der Gründung von Medizinischen Versorgungszentren kann die Landarztprämie einmalig beantragt werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Nonnemacher zu Gast in Eisenhüttenstadt
PTA-Schulleiter umwirbt Gesundheitsministerin
Mehr aus Ressort
PTA bedroht, Chefin hilft
Lieferengpass beendet Raubüberfall

APOTHEKE ADHOC Debatte