Thymiverlan ist nur noch traditionelles Arzneimittel

, Uhr

Berlin - Abverkaufsfrist beendet. Thymiverlan Lösung (Verla-Pharm) als erstattungsfähiges OTC-Präparat ist ab heute nicht mehr verkehrsfähig. Restbestände dürfen nicht mehr abverkauft werden. Die Zulassung ist abgelaufen. Das Hustenmittel ist jedoch weiterhin unter neuer PZN und anderem Namenszusatz als traditionelles Arzneimittel auf dem Markt.

Thymiverlan wurde 1994 erstmals zugelassen. Der Thymiankraut-Fluidextrakt war bislang für Kinder bis zum 12. Lebensjahr erstattungsfähig. Der Hersteller hatte versucht, die Zulassung zu verlängern, doch der Antrag wurde abgewiesen. Folglich wurde das Präparat als traditionelles Arzneimittel eingestuft, denn bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) liegt eine entsprechende Monographie vor, die dies möglich macht. Daraus geht hervor, dass der Wirkstoff seit mehr als 30 Jahren auf dem Markt ist, davon 15 Jahre innerhalb der EU.

Der Zulassungsstatus änderte sich bereits im September und somit die Indikation. Während der erstattungsfähige Vorgänger „bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis“ angezeigt war, wird der als traditionell eingestufte Nachfolger „gemäß der langjährigen Erfahrung zur Schleimlösung bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit produktivem Husten“ eingesetzt.

An der Zusammensetzung des Hustenmittels ändert sich jedoch nichts. Neu sind Name und PZN. Der Hustensaft ist ab sofort als Thymiverlan Flüssigkeit zum Einnehmen zu 50 und 100 ml gelistet. Der Hersteller mit Sitz in Tutzing hat die neue Packung mit einem lila Tropfen gekennzeichnet. Das übrige Design bleibt gleich.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»