Opioidabhängigkeit

Mundipharma bringt Zubsolv APOTHEKE ADHOC, 17.05.2018 09:13 Uhr

Berlin - Die Substitutionstherapie opioidabhängiger Patienten erfolgt durch medizinische, soziale und psychotherapeutische Maßnahmen. Mundipharma bringt mit Zubsolv neue Sublingualtabletten mit Buprenorphin und Naloxon auf den Markt.

Zubsolv ist als Fixkombination in den Stärken 0,7/0,18 mg, 1,4/0,36 mg, 2,9/0,71 mg, 5,7/1,4 mg, 8,6/2,1 mg und 11,4/2,9 mg auf dem Markt. Buprenorphin wirkt als Opioid-Agonist, Naloxon als Opioid-Rezeptor-Antagonist. Beide Wirkstoffe werden in der Suchtbehandlung eingesetzt. Das enthaltene Naloxon soll den intravenösen Missbrauch verhindern.

Dosiert wird in Abhängigkeit vom Bedarf des Patienten. Als Initialdosis werden die Stärken 1,4/0,36 mg und 2,9/0,71 mg als tägliche Gabe empfohlen. Die Tablette wird unter die Zunge gelegt und muss dort bis zur vollständigen Auflösung verbleiben. Speisen oder Getränken dürfen erst wieder verzehrt werden, wenn sich die Sublingualtablette komplett aufgelöst hat. Generell sollte nicht vorher geschluckt werden.

In der Regel zerfällt die Tablette binnen 40 Sekunden. Patienten können jedoch ein anderes Empfinden haben und eine vollständige Auflösung und Entfernung aus dem Mund nach fünf bis zehn Minuten wahrnehmen. Bei der Sichtvergabe sollten die Patienten daher einige Minuten in der Apotheke verbleiben und die vollständige Anwendung überprüft werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Bayer: OTC-Geschäft schwächelt»

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»
Politik

Stellungnahme zur PTA-Reform

ABDA: PTA müssen auf Gleichpreisigkeit warten»

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»
Panorama

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»