Lacrimera: In fünf Tagen zur Schutzschicht

, Uhr

Berlin - Seit Anfang des Monats ist in österreichischen Apotheken eine neuartige Form von Augentropfen erhältlich: Lacrimera besitzt einen dualen Wirkmechanismus, der eine langanhaltende Schutzschicht auf der Hornhautoberfläche bildet und so langfristig die Symptome des trockenen Auges lindern soll. Für den deutschen Markt wird derzeit ein geeigneter Partner gesucht: Das Produkt könnte nach Aussagen des Herstellers Croma im ersten Quartal 2020 auch hierzulande in die Apotheken aufgenommen werden.

Die Augentropfen sind geeignet für Patienten mit langanhaltenden und wiederkehrenden trockenen Augen. Im Gegensatz zu anderen Präparaten bindet Lacrimera an die Muzinschicht und stellt den natürlichen Tränenfilm durch die Bildung einer ergänzenden Schutzschicht wieder her. Die Augentropfen enthalten Thio-Polymere: Es handelt sich dabei um eine neue, patentgeschützte Generation von Biopolymeren. Durch die Modifizierung mit Thio-Gruppen erhalten hydrophile Moleküle wie die Hyaluronsäure zusätzlliche Bindungskapazitäten für Strukturen an der Augenoberfläche. Durch diese zusätzlichen Bindungen wird die Stabilität des Polymers und die Verweildauer im Auge erhöht.

Lacrimera muss nur einmal täglich verwendet werden. Durch die hohe Verweildauer soll der Tränenfilm für 24 Stunden stabilisiert werden. Innerhalb einer 5-Tages-Behandlung kommt es durch die Ausbildung kovalenter Bindungen zur Entstehung einer Schutzschicht auf der Hornhautoberfläche, welche für eine langanhaltende Symptomfreiheit sorgen soll. Die Schutzschicht bewirkt einen Pflastereffekt und soll die Heilung des Epithels begünstigen.

Nach der 5-Tages-Therapie soll die Anwendung von Lacrimera pausiert werden. Der Zeitraum bis zur nächsten Therapie ist je nach Patient und Krankheitsbild unterschiedlich lang. Es soll wieder mit der Anwendung begonnen werden, sobald die Wirkung nachlässt. Jede Packung enthält fünf Einzeldosen, die Anwendung an beiden Augen wird vor dem Zubettgehen empfohlen. Da die Formulierung keine Konservierungsmittel enthält, ist sie ebenfalls für Kontaktlinsenträger geeignet.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Neu in Apotheken, Biomärkten und Reformhäusern
Nahrungsergänzung von Weleda »
Kosmetikhersteller
Umsatzrekord bei Theiss »
Weiteres
Vermisste und Verletzte, Giftwolke über Leverkusen
Leverkusen: Explosion in der Nähe von Bayer»
Cura-San bringt 350 Apotheken mit
Gesund.de holt sich Sanitätshäuser»