Heumann: Zulassungen ruhen

, Uhr
Berlin -

Im Januar hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) das Ruhen der Zulassungen Sartan-haltiger Arzneimittel angekündigt. Die Unternehmen wurden aufgefordert, das Herstellungsverfahren Sartan-haltiger Arzneimittel mit einer Tetrazolgruppe zu überprüfen. Das Kombinationspräparat Olmesartan/Hydrochlorothiazid Heumann geht nun retour, da eine Umstellung des Produktionsprozesses nicht erfolgt ist.

Olmesartan/Hydrochlorothiazid Heumann 20 mg/12,5 mg, 20 mg/25 mg, 40 mg/12,5 mg und 40 mg/25 mg 28, 56 und 98 Filmtabletten
Alle Chargen

Alle Chargen des Arzneimittels müssen zurückgeschickt werden, da sie aus regulatorischen Gründen nicht mehr verkehrsfähig sind. Heumann betont, dass die Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Olmesartan/Hydrochlorothiazid nicht betroffen ist.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat mit dem Bescheid vom 4. Mai das vorläufige Ruhen der Zulassungen für die Sartan-haltigen Kombinationsarzneimittel bis zum April 2022 angekündigt, da der Hersteller die „vorgesehenen risikominimierenden Maßnahmen noch nicht oder nicht vollständig umgesetzt“ hat. Vor etwa einem Jahr wurden die Unternehmen aufgefordert, das Herstellungsverfahren Sartan-haltiger Arzneimittel mit einer Tetrazolgruppe zu überprüfen. So soll sichergestellt werden, dass keine nitrosaminhaltigen Verunreinigungen anfallen.

Es wird um Rücksendung der Packungen mittels APG-Formular über den pharmazeutischen Großhandel gebeten.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Applikationsfertige Formulierung
Comirnaty: Bye bye Rekonstitution »
Weiteres
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»